Christoph Schneider, Geschäftsführer Amazon Video Deutschland, ist hoch zufrieden und kündigte an, "Staffel zwei noch größer und noch besser zu machen."

Für die Streamingdienste zählen nur ein guter Ruf und begeisterte Zuschauer, keine Werbebuchungen und Quoten. So kann es sich der Digitalkonzern auch erlauben, gelobte, aber für werbefinanzierte Sender zu quotenschwache Projekte wie "Deutschland 86" (Fortsetzung von "Deutschland 83", RTL) und "Pastewka" Staffel 8 (vormals Sat.1) zu produzieren. Das sind die kommenden beiden deutschen "Amazon Originals".

Auch Mercedes-Benz dürfte sich über den Erfolg der Schweighöfer-Serie freuen. Der Autohersteller platzierte mehrere Modelle in der ersten Staffel.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.