Lesetipp:
Was Bibi Blocksberg mit "Zeit Wissen Saison" zu tun hat ...

... und wie sich gute von schlechten Magazinen unterscheiden, das beschreibt keiner so gut wie der Journalist Michalis Pantelouris in seiner Kolumne "Bahnhofskiosk" bei Übermedien.de.

Text: Susanne Herrmann

"Zeit Wissen Saison" befasst sich mit dem Thema "Gesund durch den Winter" - und Michalis Pantelouris mit "Zeit Wissen Saison".
"Zeit Wissen Saison" befasst sich mit dem Thema "Gesund durch den Winter" - und Michalis Pantelouris mit "Zeit Wissen Saison".

... und wie sich gute von schlechten Magazinen unterscheiden, das beschreibt keiner so gut wie der Journalist Michalis Pantelouris in seiner Kolumne "Bahnhofskiosk" bei Übermedien.de.

Mit Qualitätsmedien kennt er sich aus: Viele Magazine hat Pantelouris aktiv mitgestaltet oder liefert ihnen als Autor feine Geschichten (u.a. "SZ Magazin", "FHM", "Max", "Neon"). Auf der Plattform Übermedien.de von Stefan Niggemeier und Boris Rosenkranz, die genau das zum Thema hat, was der Name verspricht, nimmt sich Pantelouris jede Woche eine Zeitschrift vor. Ein Nischenheft, einen Publikumstitel, eine Sonderausgabe, neue Hefte ebenso wie Titel, die es schon ganz lange gibt*. Und wer mehr über Qualitätsmagazine erfahren will, kann hier eine Menge lernen - und Spaß dabei haben. Weil der Journalist Pantelouris sich den Titeln mit viel Liebe, ohne Häme, aber kritischem Blick und einem wunderbaren Humor nähert.

Kostprobe?

"Eines der Zauberworte der vergangenen Jahre in der magischen Verlagswelt war die 'Line Extension', die Verlängerung der eigenen Zeitschriftenmarke in neue Regionen, und wir aufmerksamen Hörer von 'Bibi Blocksberg' wissen natürlich, dass Zauberworte vor allem in Momenten großer Gefahr und Verzweiflung zum Einsatz kommen", schreibt Pantelouris.

So eine Line Extension knöpft sich der Journalist diese Woche vor: "Zeit Wissen Saison", ein Beiboot des "Zeit"-Beiboots "Zeit Wissen". Der Verschachtelungen damit nicht genug, gibt es in der Mitte des Magazins auch noch ein "Zeit Wissen Saison Extra": "... und man mag sich die Verzweiflung der Art Direktion kaum vorstellen, als sie einen vierten Schrifttyp in das Logo-Design einführen musste." Pantelouris fühlt mit.

Davon abgesehen kommt "Zeit Wissen Saison", das sich ums Gesundbleiben in der kalten Jahreszeit dreht, im Gegensatz zum Winter und zu Weihnachten gut weg bei dem Medienprofi - unter anderem, weil es tut, was Qualitätsmagazine tun sollten: "Es identifiziert ein Problem und bietet die Lösung." Auf eine nette Art, die tatsächlich Winterfreude vermittle, mit interessanten Menschen und spannenden Autoren.

Und weil es eigentlich ein Heft über Achtsamkeit ist, wie Pantelouris feststellt.

Sein Fazit:

"Ja, ich weiß, Achtsamkeit ist ein blödes Modewort, und wenn man zu lange drüber nachdenkt, bekommt man irre Lust, dem Dalai Lama eine reinzuhauen. Aber der Winter geht davon ja nicht weg. Irgendwie müssen wir da durch, die zwei Stunden, die wir währenddessen mit 'Zeit Wissen Saison' verbringen, werden nicht die schlechtesten sein, auch wenn sie mich pausenlos daran erinnert haben, dass ich gern einen Kamin hätte."

*) Weitere Magazine, die Michalis Pantelouris seit Mai 2016 am "Bahnhofskiosk" aufgestöbert hat, sind unter anderem "Neon", "Sauen" (sehr lesenswert!), "Central", "Musik Express", "Wirtschaftswoche", "Selfie's", "Mint", "Outdoor", "Monopol", "Missy Magazin", "Pole Art - The Pole Dance Magazine", "Stern Crime", "Illu. N° 1", "Geo Saison", "Men's Health", "Bunte", "Landlust" und einige mehr. Bis Mai hatte sich der Werbetexter Peter Breuer um den Bahnhofskiosk bei Übermedien gekümmert.

Übermedien bietet viele Artikel kostenlos an, Abonnenten bekommen exklusive Beiträge vorab zu lesen. Dazu gehört auch der zitierte über "Zeit Wissen Saison".


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.


Alle Specials