Um alle Bestellungen bearbeiten zu können, will Amazon 100.000 neue Stellen besetzen. Um schneller Mitarbeiter zu finden, werden sogar die Stundenlöhne erhöht. Experten gehen davon aus, dass der E-Commerce-Riese von der Corona-Pandemie überproportional profitieren und seine Marktposition noch weiter ausbauen wird.

In Deutschland verweist Amazon bei Bestellungen von Prime-Kunden auf längere Wartezeiten als üblich - allerdings nur bei einem Teil der Waren. So scheinen Bücher von längeren Lieferzeiten betroffen zu sein. 



W&V Redaktion
Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.