Die einzelnen Branchen: Im Segment E-Commerce- und Internetdienstleister lief es besonders gut. Die Bruttowerbeausgaben stiegen in den ersten drei Quartalen um 20,6 Prozent im Vergleich zum vergleichbaren Zeitraum 2014 und erreichten mit 2,33 Milliarden Euro bereits einen Anteil von über 11 Prozent am Gesamtmarkt. "Der Werbedruck des deutschen E-Commerce-Marktes wird zum Jahresende voraussichtlich das erste Mal die drei Milliarden Euro übertreffen", schätzt Dirk Reinbothe, Director Marketing Effectiveness, Nielsen Deutschland, den Markt ein.

Am liebsten buchen die E-Commerce-Unternehmen noch im Fernsehen - 70,5 Prozent ihres Budgets entfallen auf die Mediengruppe. "Der Branchenprimus im E-Commerce-Markt bleibt weiterhin mit deutlichem Abstand die Reisebranche. Mit 529,2 Millionen Euro kann diese Branche einen bemerkenswerten Anstieg von 40,3 Prozent im Jahr 2015 zu verzeichnen", so Reinbothe. Die Onlinereiseportale konzentrieren sich dabei hauptsächlich auf kostenintensive Fernsehwerbung (Anteil von 91,8 Prozent im Media-Mix). Auf Platz zwei und drei folgten mit deutlichem Abstand die Segmente "Entertainment und Medien" mit 225,0 Millionen Euro und "Finanzen" mit 164,7 Millionen Euro.


Anja Janotta, Redakteurin
Autor: Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Eines davon dreht sich um ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.