Der Zeitpunkt für die mobile TV-Offensive von RTL und Magine wäre ziemlich klug gewählt: Nächstes Jahr ist die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Eines der Großereignisse, die derartigen Portalen einen kräftigen Schub geben können. Bei Zattoo hat es auch jeweils zu entsprechenden Reichweitenzunahmen geführt.

Ursprünglich wollten die Schweden bereits im Juni mit ihrem Angebot starten, doch habe es anfangs mit der Beta-Version Probleme gegeben, berichtet das Fachportal Netzwertig. Inzwischen verhandeln die Schweden aber fleißig mit internationalen TV-Marken, heißt es. Auf Magine.com finden sich bereits Logos von Sendern wie CNN, Nikelodeon, MTV und TNT. Finanziert werden könnte Magine über eine Art Flatrate bei Usern – ähnlich wie es Spotify praktiziert.


Jochen Kalka, Chefredakteur
Autor: Jochen Kalka

ist jok. Und schon so lange Chefredakteur, dass er über fast jede Persönlichkeit der Branche eine Geschichte erzählen könnte. So drängt es ihn, stets selbst zu schreiben. Auf allen Kanälen.