Um die Person Christian Nienhaus ist seit Jahren spekuliert worden – eigentlich seit der Übernahme der früheren WAZ Mediengruppe durch die Familie Funke im Sommer 2012. Allerdings ist er in den Umbauten hin zur neuen Holding mit den Springer-Titeln, deren Übernahme teils noch vom Bundeskartellamt abgesegnet werden muss, im Management bedacht worden. Nienhaus sollte die "Regionalmedien" dirigieren, also die Zeitungen des Hauses - als einer von drei neben Braun und Ziegler. In diesem Bereich hat das Kartellamt sogar schon zugestimmt, dass die Springer-Blätter "Hamburger Abendblatt" und "Berliner Morgenpost" wechseln. Auch die Frauentitel haben das Go, auch wenn neuesten Meldungen zufolge Springer hier bei den Markenrechten von Titeln wie "Bild der Frau" offenbar am Drücker bleiben möchte, um nicht die "Bild"-Familie zu schädigen.


Petra Schwegler, Redakteurin
Autor: Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.