Dass Senderchefs teils mehr verdienen als Spitzenpolitiker ist bereits vor rund zwei Jahren aufgedeckt worden, als in einer Welle von erzwungener Transparenz unter anderem Monika Piel ihren Gehaltsscheck auf den Tisch gelegt hat. Viele in der Medienbranche müssen mit dem auskommen, was die ARD-Oberen an Zuverdienst einstecken. Hier ein Einblick in das Gehaltsgefälle im Fernsehen

Übrigens: Die Kritik am teils satten Nebenverdienst lässt nicht lange auf sich warten. Der medienpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Burkhardt Müller-Sönksen etwa sagt "Focus Online: "Offensichtlich sind Sparsamkeit und Transparenz im Umgang mit Beitragsgeldern reine Lippenbekenntnisse. Wir kritisieren die in den Berichten geschilderte Praxis scharf und fordern von den Sendeanstalten klare Compliance-Vorgaben und von den Bundesländern entsprechende Klarstellungen in den Landesrundfunkgesetzen."


Petra Schwegler, Redakteurin
Autor: Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.