Und auch bezüglich einiger Äußerungen und Ausdrucksweisen ruderte der Unternehmer wieder zurück, da auch sie ihm "rückwirkend überzogen erschei­nen". Dass es einen Impfzwang nur über seine Leiche gäbe, habe er aus "persönlicher Betroffenheit" getätigt. "Da hat sicher meine Angst gesprochen, dass mir solche Maß­nahmen aufge­zwungen werden könnten. Ansonsten bleibt es natürlich jedem Menschen freigestellt, dies zu tun", stellte Wilhelm nun in der Stellungnahme klar.

Weitere Corona-Entwicklungen im Live-Blog:

Diese Inhalte stehen leider nicht mehr zur Verfügung.

© W&V
Autor: Alessa Kästner

ist Absolventin der Burda Journalistenschule und volontierte beim Playboy. Die gebürtige Münchnerin schrieb für Magazine wie ELLE, Focus und W&V und hat zwischendurch auch ein wenig Agenturluft bei fischerAppelt geschnuppert. Als INTERNET WORLD-Redakteurin kümmert sie sich aktuell vor allem um Themen aus den Bereichen E-Commerce, Marketing-Trends, Nachhaltigkeit und Social Media.