Die "WiWo"-Chefin zitierte WPP-Chef Martin Sorrell, den die "WiWo" für die nächste Ausgabe interviewt hat und der folgende Lösung für die Werbeabstinenz parat hält: "Wir kommen Adblockern nicht mit Verboten bei. Es müssen neue und clevere Werbeformen her, die überzeugen und bewegen."

Und was sollten Inhalteanbieter vom Adblocker lernen?

Weg vom Clickbaiting und hin zu mehr Inhalten, die nicht nur mit einer reißerischen Überschrift aufwarten, sondern die Leser fesseln und binden, schlägt Miriam Meckel vor. Unterhaltsames dürfe dabei durchaus kurzweilig daherkommen, Hintergründe müssten als solche erkennbar sein und Tiefe bieten. Moderne Websites aus den USA würden sich neben kurzen knackige News auch wieder auf Langlesestücke konzentrieren, auf Intelligentes und Identitätsstiftendes, so Meckel. "Mit Erfolg."  


Petra Schwegler, Redakteurin
Autor: Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.