Das glaubt man auch beim Magazin "Landlust". Über Garten, Natur und Wohnen macht die Lebensstil-Zeitschrift dem Leser Lust auf einem Leben auf dem Land. Zwischen den Zeilen ruft es damit aber auch - ganz klar - zu einem bewussteren Lebensstil auf. Der Leser soll sich Zeit nehmen, pure Dinge zu genießen. "Unser Alltagsleben wird immer unnatürlicher", findet "Landlust"-Chefredakteurin Ute Frieling-Huchzermeyer. Körper und Seele dürsteten nach Ausgleich. "Wir können unsere Gene nicht austricksen." Das zweimonatliche Heft kratzt mit einer verkauften Auflage im dritten Quartal 2016 von 939.016 Exemplaren an der Millionen-Grenze. 

Printkomfort: Kuratierung in endlichen Ausgaben

Während Online das Leben also immer technologischer macht, und den Menschen somit von seiner Natur entfremdet, bringen ihn die Lean-back-Medien wieder dorthin zurück. Idealerweise natürlich mit Themen, die Entspannung und den Erholungseffekt noch verstärken. Und: Findet man bei Online einen endlosen Strom an Informationen vorfindet, hat Print Themen bereits kuratiert und in eine - endliche - Ausgabe  zusammengefasst. So beschreibt es Hilleken Zeineddine, Geschäftsführerin Brand Media, dem Vermarkter der Titel des Jahreszeiten Verlags und der Media Group Medweth: "Als Kontrakpunkt zu einer schnellen, digitalisierten Welt haben Premium-Print-Titel vielleicht mehr Konjunktur denn je, so Zeineddine." Dafür sorgen laut der Managerin typische Print-Stärken wie Qualität, Tiefe, Haltung und der Möglichkeit zur Entschleunigung und Inspiration.

Das zeigt für die Brand-Media-Chefin auch der Launch des US-Luxusmagazins "Robb Report" in Deutschland durch den Jahreszeiten Verlag. Das Magazin ist das erste multithematische Luxusmagazin auf dem deutschen Markt, das die Seele schöner Dinge zeigt. Zeineddine: "In diesem Markt werden immer wieder Lücken ausgemacht."

Medium für anspruchsvollen Zielgruppen.

Die Anzeigenkunden schätzen das. Aufgrund seiner Wertigkeit und edlen Anmutung etabliert sich Print damit immer mehr zum Medium für anspruchsvollen Zielgruppen. In den neuen Hochglanztiteln mit dem Achtsamkeitsfokus finden sie spitze Zielgruppen, die ansonsten nur schwer erreichbar sind. "Werbung in Premium-Magazinen passt sich in ihrer Hochwertigkeit optimal in das Umfeld ein und wird von den Leserinnen als Benefit, als Inspiration angesehen", sagt Zeineddine. 

Bei Bauers "Happinez" schalten zum Beispiel Kunden aus dem Bereich Kosmetik, Karriere, Ernährung und Pharma. "Unsere 'Happinez'-Studie mit dem Marktforschungsinstitut Rheingold hat ergeben, dass die Leserinnen für qualitativ hochwertige Produkte auch einen entsprechenden Preis zahlen", sagt Binke. "Damit bieten wir Anzeigenkunden ein sehr attraktives Werbeumfeld."


Irmela Schwab
Autor: Irmela Schwab

ist Autorin bei W&V. Die studierte Germanistin interessiert sich besonders dafür, wie digitale Technologien Marketing und Medien verändern. Dazu reist sie regelmäßig in die USA und ist auf Events wie South by Southwest oder der CES anzutreffen. Zur Entspannung macht sie Yoga und geht an der Isar und in den Bergen spazieren.