Neugeschäft :
Aimaq von Lobenstein ist neue Lead-Agentur von Takko

Ohne klassischen Pitch hat sich der Textilfilialist Takko für Aimaq von Lobenstein als neue Lead-Agentur entschieden. Die Berliner werben für das Modeunternehmen in Zukunft auch international.

Text: Kerstin Richter

Erst Screening, dann Workshop: Ohne klassischen Pitch hat sich der Textilfilialist Takko für Aimaq von Lobenstein (AvL) entschieden. Die knapp 50 Mitarbeiter große Kreativschmiede um die Inhaber André Aimaq und Hubertus von Lobenstein ist damit neue internationale Leadagentur des Modeunternehmens. "AvL hat uns sowohl durch ihre strategischen Fähigkeiten als auch durch ihre Kreativität überzeugt", sagt Marketingchef Dietmar Schweinsberg. "Wir glauben, dass der 'Brand Story World'-Ansatz von AvL sehr geeignet ist, das nächste Kapitel der Erfolgsgeschichte von Takko mitzugestalten", so Schweinsberg weiter, der seit 1. Juni 2014 als Geschäftsleiter das Marketing bei Takko verantwortet. Er berichtet an CEO Michael Strehler.

AvL entwickelt nun einen Aufritt, der in Deutschland im Frühjahr sichtbar werden soll. Das Aufgabenpaket umfasst sämtliche Kommunikationsmaßnahmen des Unternehmens, angefangen von klassischer Werbung über Prospekte bis hin zur Kommunikation in digitalen Kanälen. Die Maßnahmen kommen zum Teil auch in den weiteren 15 Ländern zum Einsatz, in denen Takko präsent ist. 

Mit dem "Brand Story World"-Ansatz versucht AvL seit vorigem Jahr das Profil der Agentur schärfen. Nötig wurde die Neuausrichtung nach dem Verlust des Versicherers Ergo. Jetzt läuft das Geschäft wieder, erst kürzlich gewannen die Berliner Aufgaben von TUI.