Drei Marken als Umsatztreiber

Obgleich die Marke Henkel hierzulande stark und bekannt ist, werden kaum Produkte darunter verkauft. Die drei umsatzstärksten Marken sind die Klebstofffamilie Loctite, die Waschmittel von Persil und die Haarpflegemarke Schwarzkopf mit einem Umsatz von gut 6,4 Milliarden Euro im Jahr 2017. Die zehn Top-Marken erzielen rund zwei Drittel des Gesamtumsatzes, der 2017 um sieben Prozent auf über 20 Mrd. Euro gewachsen ist. Henkel steht für Konsumentenmarken und für B-toB-Produkte. So werden Loctite Klebstoffe vor allem von Industriekunden genutzt, im Flugzeugbau ebenso wie in der Automobilbranche. Es ist die erste Klebstoffmarke, die während eines Finales der US-amerikanischen National Football League einen Werbespot geschaltet hatte, im Jahr 2015.

In der Zusammenarbeit mit Antoni geht es Henkel aber nicht darum, die Konzernkommunikation umzukrempeln oder gar das Logo anzufassen. Auch ob aus den  Überlegungen zu einer Markenpositionierung eine neue Dachmarken-Kampagne entstehen wird, ist noch nicht sicher, scheint aber zumindest im Bereich des Möglichen zu sein. Antoni gibt dazu keinerlei Auskünfte, Henkel hält sich stark zurück, doch wer Antoni kennt, weiß, dass hier noch einiges passieren wird.

Zwei führende Köpfe von Antoni aber, beide als Geschäftsführer der White GmbH eingetragen, sind bei Henkel alte Bekannte: Tonio Kröger und André Kemper. Was sie in ihrer Historie mit Henkel zu tun hatten, steht in der Printausgabe von W&V 13/2018.


Autor:

Jochen Kalka, Chefredakteur
Jochen Kalka

ist jok. Und schon so lange Chefredakteur, dass er über fast jede Persönlichkeit der Branche eine Geschichte erzählen könnte. So drängt es ihn, stets selbst zu schreiben. Auf allen Kanälen.