App für den Kreativ-Nachwuchs: Leagas Delaney bringt Copytest aufs iPhone

Mobil übt sich, wer ein Texter werden will: Mit der Recruiting-App können sich Bewerber selbst testen und direkt bei Leagas Delaney einen ersten Eindruck hinterlassen.

Text: Susanne Herrmann

- keine Kommentare

"Copytest" ist nicht etwa die neueste Guttenberg-Häme aus dem Internet, sondern eine App: Die Agentur Leagas Delaney, Hamburg, hat das Programm eigens für das iPhone entwickelt, um Nachwuchskreative zu erreichen. Werbeagenturen nutzen so genannte "Copytests", online oder (seltener) auf Papier, um Bewerber zu prüfen - und diese testen sich auch selbst: Liegt mir der Texterjob wirklich? In Zeiten von Facebook und Smartphones gehört dieser Test natürlich auf den unverzichtbaren Begleiter aller jungen Werber, das iPhone.

Nun hat die Hamburger Agentur Leagas Delaney eine Copytest-App entwickelt - die wohl bislang erste; der App Store weist keine weiteren Treffer aus. Auf dem iPhone bewältigt der Jungtexter verschiedene Aufgaben. "Wir haben versucht, sehr realitätsnahe Aufgaben zu erstellen", berichtet Kreativchef Stefan Zschaler in seinem Blog, "und gleichzeitig viele Möglichkeiten einer App genutzt, damit ihr noch kreativer und freier Eure Ideen darstellen oder umsetzen könnt."

Der Film zur App von Leagas Delaney:

Zuerst gestaltet der App-Nutzer seine Visitenkarte, dann eine Schlagzeile. Zu einem Werbespot fehlt noch der Schlusssatz, aus Textbausteinen soll ein Dialog mit Happy End werden. (Die Vorgaben sind knifflig: Trifft der Handleinen-Fischer eine Witwe mit zwei Kindern im Blutspende-Bus? Oder doch lieber der Skoda-Verkäufer eine Schauspielerin im Chat?) Eine Radiospot-Aufgabe (schreiben erlaubt, sprechen möglich) fehlt ebenso wenig wie ein Viral-Spot fürs Web und eine Guerilla-Aktion (mit Foto). Lieblingsübung des Agenturchefs Zschaler: "Wagenheber: Mit welchem "Post" über Facebook schaffe ich es, unserer gestrengen Controllerin Christina Schäfer den Agenturwagen abzuschwatzen."

Ist alles fertig und durchdacht, können die Aufgaben gespeichert und direkt vom iPhone an Leagas Delaney geschickt werden. Dann hat der Bewerber idealerweise schon eine Ahnung, ob er sich als Texter oder Konzeptioner wohlfühlt. Und die Kreativen bei Leagas Delaney, ob der Bewerber eine Einladung bekommen soll. "Der Nachwuchs hat für uns eine immense Bedeutung", sagt Zschaler zur Copytest-App. "Die Bedeutung nimmt sogar zu, denn gute Talente werden rarer. Der Fachkräftemangel trifft auch unsere Branche. Wir erhoffen uns von der App neben der Kontaktaufnahme mit Talenten natürlich auch einen kommunikativen Abstrahleffekt. Junge Leute sollen sehen, wie wir denken und arbeiten."

Die Personalchefin Mareike Boddin habe sich schon länger einen neuen Copytest gewünscht, erzählt Stefan Zschaler. "Da sehr viele Agenturen einen Copytest auf ihrer Webseite anbieten und die meisten Copytests ziemlich lieblos sind und mit der Realität nicht mehr viel zu tun haben, wollten wir etwas Besonderes schaffen." Das ist gelungen. Die App nutzt die Handhabung des iPhones und, das betont die Agentur, man kann sie dort bearbeiten, wo man die besten Ideen hat - und das ist nicht immer am Schreibtisch.

Dafür hat die Agentur zwei Monate Entwicklungszeit in Kauf genommen. Leagas Delaney hat die Gratis-App selbst konzipiert und mit externen Partnern programmiert. Weitere Systeme zusätzlich zum iPhone könnten bald folgen.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit