Der Code of Conduct für Pitchberater steht

Die im International AdForum organisierten Pitchberaterfirmen haben erstmals einen "Code of Conduct" für den Agenturauswahl-Prozess vorgestellt, der für alle teilnehmenden Mitglieder weltweit gelten soll. W&V Online sagt, was drin steht.

Text: Markus Weber

Die unter dem Dach des International AdForum organisierten Pitchberaterfirmen haben erstmals einen "Code of Conduct" (CoC) für Agenturauswahl-Prozesse vorgestellt, der für sämtliche teilnehmenden Firmen weltweit gelten soll. Insgesamt 32 Pitchberatungen haben den CoC unterschrieben. Aus Deutschland ist die Agenturberatung Cherrypicker von Oliver Klein mit an Bord, der die Erstellung des Code of Conduct nach eigenen Angaben mit initiiert hat.

Klein spricht von einem Meilenstein: "Wir haben es geschafft, einen globalen Konsens über die Spielregeln der Branche zu definieren. Dieser Code of Conduct bildet ab sofort den Maßstab für das Tun und Handeln aller Marktteilnehmer.“

Neben der Verpflichtung, immer die besten Agenturen für die Bedürfnisse der Kunden auszuwählen, werden für den Auswahlprozess sieben Grundsätze aufgestellt. Bei diesen Grundsätzen geht es um die Themen beraterische Exzellenz, Gleichbehandlung aller involvierten Agenturen, Verantwortung, Integrität und Neutralität, der Umgang mit eventuell auftretenden Interessenskonflikten, Transparenz in Bezug auf das Geschäftsmodell und die Honorierung sowie als letzten Punkt um das Thema Vertraulichkeit.

Der Code of Conduct schreibt außerdem vor, dass die Pitchberatungen immer für Kunden, aber zusammen mit Agenturen arbeiten, um am Ende ein Ergebnis zu erzielen, welches im bestmöglichen Interesse beider Parteien ist. Klein: "Ein Berater kann im Hinblick auf die Agenturauswahl nur dann objektiv sein, wenn er eindeutig im Auftrag des beauftragenden Unternehmens handelt und auch ausschließlich von diesem bezahlt wird. Eine Vermischung von Interessen oder Geschäftsmodellen mit Agenturen ist nicht zielführend und wird konsequent abgelehnt."

Den vollständigen Code of Conduct finden Sie nachstehend als PDF-Dokument zum Download.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.