Es ist nicht das erste Mal, dass der kleine Inselstaat mit seinen 50.000 Einwohnern dem großen Konzern Google Paroli bietet: Im vergangen Jahr sorgten die Färöer dafür, dass Google Street View die Inseln kartiert - mithilfe von Aktionen wie "Sheep View".

Dieses Jahr hat im Zuge der Übersetzer-Aktion Ministerpräsident Aksel Johannesen einen Aufruf an Google gerichtet mit der Bitte, Färöisch als Sprache in Google Translate aufzunehmen.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.