Give-away :
Die Weihnachtsgurke von Heymann Brandt de Gelmini

Als "bekennende Fans vermeintlich traditioneller Weihnachtsdeko" holt Heymann Brandt de Gelmini einen schrägen US-Brauch nach Deutschland. Und hat dafür die Trademark "The Original Christmas Gherkin" entwickelt.

Text: Frauke Schobelt

Angeblich ist der Brauch typisch deutsch, aber hierzulande eher unbekannt. Dafür erfreut sich die "Weihnachtsgurke" in den USA großer Beliebtheit. Dort versteckt man die Gurke in den Zweigen des Weihnachtsbaumes, wo sie aufgrund ihrer "Tarnfarbe" nur schwer zu entdecken ist. Wer sie am Weihnachtsmorgen als Erster findet, erhält ein zusätzliches Geschenk.

Als "bekennende Fans vermeintlich traditioneller Weihnachtsdeko" will die Agentur Heymann Brandt de Gelmini diesen schrägen Brauch nun auch nach Deutschland hoolen und hat dafür die Trademark "The Original Christmas Gherkin" entwickelt. Die Gurke kommt hochwertig und hübsch verpackt, mit Booklet, in dem das "fachgemäße Anbringen der Gurke am Weihnachtsbaum in kurzen Schritten" erklärt wird.

Die Resonanz von Kunden, Lieferanten und Freunden der Agentur ist so gut, dass Heymann Brandt de Gelmini nun überlegt, "The Original Christmas Gherkin" im kommenden Jahr weiterzuentwickeln. Und Gespräche mit Feinkosthändlern wie dem KaDeWe Berlin und Feinkost Käfer in München anzubahnen. 


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.