Kreativpreise :
Die wichtigsten Kreativtermine 2016

18 Wettbewerbe berücksichtigt W&V beim Kreativranking 2016 zum Jahresende. Dabei gibt es einige wichtige Neuerungen. Hier sind die Termine 2016. Und erste Videos, die um Einreichungen werben.

Text: Daniela Strasser

"Wenn es nicht verkauft, dann ist es nicht kreativ." Das hat David Ogilvy mal gesagt, berühmter Werber und seit beinahe 20 Jahren tot. Seine Aussage gilt trotzdem noch, jedenfalls, solange es nicht gerade um Kreativawards geht. Dort sind nachweislich abverkaufsfördernde Projekte zwar auch ganz gern gesehen, am liebsten aber tut man gerade etwas für die Gesellschaft. Siehe 2015 etwa das Beispiel von "Rechts gegen Rechts" und die verantwortlichen Agenturen Grabarz & Partner und GGH Mullen-Lowe. Mit dem unfreiwilligen Nazimarsch feierten die beiden Kreativ- wie PR-Erfolge im Rekordausmaß. Inklusive des ersten Platzes im jährlichen Kreativranking (W&V 49/2015).

Jetzt hat die neue Kreativsaison begonnen und die Wettbewerbsveranstalter justieren wie üblich nach. Die Cannes Lions etwa etablieren neben dem Hauptwettbewerb und dem Innovation- und Healthcare-Festival ein Entertainment-Festival für Arbeiten aus den Disziplinen Branded Content und Musik. Cannes plant den Börsengang, heißt es.

Mit der Kampagne "Thank You Creativity" - bestehend aus Printmotiven und Kurzfilmen - wirbt das Festival Cannes Lions um Einreichungen und Besucher:

W&V berücksichtigt dieses Jahr insgesamt 18 Wettbewerbe für das Kreativranking. Das deutsche Rennen sollte spannend werden, so mischt neben den Vorjahressiegern beispielsweise auch Jung von Matt nach einem Jahr Awardpause wieder mit. 

In der aktuellen Ausgabe der W&V finden Sie übersichtlich alle wichtigen Kreativtermine für 2016. Außerdem in diesem PDF zum Download. 

Der ADC Wettbewerb hat den Einsendeschluss für Januararbeiten heute übrigens bis zum 15. Februar verlängert. Für die D&AD Awards ist noch Zeit bis zum 17. Februar. Das Festival wirbt dafür mit diesem Video, in dem Topkreativen ihre hart erarbeiteten Pencils geklaut werden. 


Autor:

Daniela Strasser, W&V
Daniela Strasser

Redakteurin bei W&V. Interessiert sich für alles, was mit Marken, Agenturen, Kreation und deren Entwicklung zu tun hat. Außerdem schreibt sie für die Süddeutsche Zeitung. Neuerdings sorgt sie auch für Audioformate: In ihrem W&V-Podcast "Markenmenschen" spricht sie mit Marketingchefs und Media-Verantwortlichen über deren Karrieren.