Für die Berliner Liberalen wird die Landtagswahl am 18. September zur Zitterpartie. Auf drei Prozent der Wählerstimmen kommen sie derzeit in Umfragen, in Ostberlin gar nur auf zwei Prozent. Spitzenkandidat Christoph Meyer will vor allem das Potenzial der 37 Prozent unentschlossenen FDP-Stammwähler mobilisieren, die entweder FDP wählen oder gar nicht zur Wahl gehen. „Wenn uns das gelingt, werden wir kein Problem haben über die fünf-Prozent-Hürde zu kommen“, hofft der Berliner Liberale.

Die SPD und Die Linke stellen ihre Kampagnen Mitte kommender Woche vor.


Autor:

Judith Pfannenmüller
Judith Pfannenmüller

ist Korrespondentin für W&V in Berlin. Sie schaut gern hinter die Kulissen und stellt Zusammenhänge her. Sie liebt den ständigen Wandel, den rauhen Sound und die thematische Vielfalt in der Hauptstadt.