WPP-Gruppe :
Facts and Fiction wird Teil von Geometry Global

Die 60-köpfige Eventagentur Facts and Fiction aus Köln/Berlin wird künftig innerhalb der WPP-Gruppe beim Agenturnetwork Geometry Global angesiedelt.

Text: Markus Weber

v.l. Robert Müller (FaF), Stefan Janssen (Geometry), Jörg Krauthäuser (FaF), Dietmar Jähn (FaF), Diego Miranda (Geometry-CEO)
v.l. Robert Müller (FaF), Stefan Janssen (Geometry), Jörg Krauthäuser (FaF), Dietmar Jähn (FaF), Diego Miranda (Geometry-CEO)

Bislang war Facts and Fiction bei der CRM-Agentur Wunderman angedockt, die auch zur WPP-Gruppe gehört.

Geometry Global ist auf die Bereiche Customer Journey Marketing und User Experience spezialisiert. Die Agentur beschäftigt hierzulande 280 Mitarbeiter an den Standorten Düsseldorf, Frankfurt und Hamburg. Mit Facts and Fiction erweitert die Agentur ihr Produktportfolio nun um den Bereich Live-Kommunikation. Außerdem kommen durch die Eingliederung der Eventagentur mit Köln und Berlin zwei neue Standorte dazu.

Facts and Fiction wurde 1992 gegründet und ist seit 1999 Teil der WPP-Gruppe, zu der auch Geometry Global gehört. Geometry ist 2013 aus dem Zusammenschluss von OgilvyAction, G2 und JWT Action hervorgegangen.

Das Management-Team der Eventagentur um Dietmar Jähn, Jörg Krauthäuser und Robert Müller bleibt nach Angaben der Agentur "führend an Bord". Die Agenturmarke Facts and Fiction soll erhalten bleiben.

Geometry-CEO Diego Miranda begründet die Eingliederung so: "Mit Facts and Fiction können wir unseren Omni-Channel-Ansatz weiter ausbauen und die Customer Journey vollständig abbilden. Gemeinsam werden wir Unternehmen künftig noch stärker darin unterstützen, ihre Markenerlebnisse zu steigern und Schlüsselmomente im Kaufprozess optimal zu nutzen."


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.