Einer der Leidtragenden bei diesem massiven Eingriff in die Natur ist der Jaguar. Er gilt mittlerweile als gefährdete Art, da sein Lebensraum inzwischen nur noch verschwindend gering ist. Auch der hellrote Ara wird durch das Fällen der Bäume, in denen er seine Bruthöhlen anlegt, bedroht. Bei den Baumfällungen werden die Jungtiere getötet oderaus ihren Höhlen entnommen und im Heimtierhandel verkauft.

Der Amazonas-Delfin ist ebenfalls durch die fortschreitende Zerstörung des Regenwaldes gefährdet. Durch den Bau von Dämmen verliert er nicht nur seinen Lebensraum, sondern auch seine Jagdgebiete. Darüber hinaus wird der Fischbestand im Amazonas durch Sedimente verändert, die aufgrund der Rodungen in den Strom geschwemmt werden.

Weniger Nahrung: Durch Waldrodungen werden die Flüsse verschmutzt.

Lebensraum bedroht: Durch Waldrodungen werden die Flüsse verschmutzt und der Flussdelfin findet weniger Nahrung.


Autor:

Katrin Ried

Ist Redakteurin im Marketingressort. Vor ihrem Start bei der W&V beschäftigte sie sich vorwiegend mit Zukunftstechnologien in Mobilität, Energie und städtischen Infrastrukturen. Für Techniktrends interessiert sie sich ebenso wie für Nachhaltigkeit, sozialen und ökologischen Konsum.