Kreation des Tages :
Fotoautomat macht häusliche Gewalt sichtbar

Mit einer ungewöhnlichen Aktion am Alexanderplatz hat DDB Berlin erfolgreich auf das Thema häusliche Gewalt aufmerksam gemacht.

Text: Markus Weber

DDB und Polyxo Studios entwickelten für Terre des Femmes einen Fotoautomaten, der die traurige Realität abbildet.
DDB und Polyxo Studios entwickelten für Terre des Femmes einen Fotoautomaten, der die traurige Realität abbildet.

Schrecklich, aber wahr: Jede vierte Frau in Deutschland ist mindestens einmal im Leben selbst von häuslicher Gewalt betroffen.

Dass das Problem eine so gigantische Dimension hat, liegt unter anderem auch daran, dass es mehr oder weniger tabu ist. Es wird nicht darüber gesprochen: aus Scham, aus Angst, weil man keinen Ärger haben will. Stattdessen wird verheimlicht, vertuscht oder einfach weggeschaut.

Um Menschen dafür zu sensibilisieren, nicht länger wegzusehen, haben sich die Kreativen von DDB Berlin eine außergewöhnliche Aktion überlegt. Im Auftrag von Terre des Femmes stellten sie zum Weltfrauentag am Alexanderplatz einen besonderen Fotoautomaten auf. Der zusammen mit Polyxo Studios entwickelte Automat schoss vier Schwarz-Weiß-Bilder - auf einem davon erschien das Gesicht mit zahlreichen Blessuren und blauen Flecken. Mithilfe einer Gesichtserkennungssoftware erkannte der Automat, ob eine Frau vor der Kamera sitzt.

"Mit dieser Foto-Aktion verdeutlichen wir das hohe Ausmaß der Gewalt an Frauen", kommentiert Christa Stolle, Managing Director von Terre des Femmes, das außergewöhnliche Projekt.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!