Kreation des Tages :
Für dieses ernste Thema wird sogar Thomas Koch Werbegesicht

Medienguru Thomas Koch ist auch mit dabei. Er gibt einer Kampagne sein Gesicht, in der auf die Folgen der Gewalt gegen Kinder aufmerksam gemacht wird. Der Clip ist so ein Hingucker, dass er schon eine Million Views erzielt hat.

Text: Anja Janotta

Auch Thomas Koch hat sich als Testimonial verpflichtet.
Auch Thomas Koch hat sich als Testimonial verpflichtet.

Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Doch das Recht haben heißt nicht, dass sie diese Erziehung auch automatisch genießen. Deswegen gibt es den 30. April, den Tag der gewaltfreien Erziehung. Zum 30.4. hat der Deutsche Kinderverein der Gewalt, die oft unsichtbar ist, ein Gesicht gegeben. Mit wirklich anständigem Erfolg, denn die professionell exekutierte Arbeit hat sich auf Facebook zum vielgeklickten Hingucker entwickelt: Eine Million Aufrufe hat der Clip am 30. April auf Facebook erreicht.

Er zeigt eine Menge Gesichter von prominenten Testimonials, die sich gegen Gewalt gegen Kinder stark machen. Neben Schauspielern und Sängern ist auch Medienguru und W&V-Kolumnist Thomas Koch dabei. Andreas Bourani, Andrea Sawatzki, Katy Karrenbauer und Roman Weidenfeller haben sich von der Kremer Agency Düsseldorf ebenfalls für die Kampagne ablichten lassen. Sie fordern unter dem gleichnamigen Hashtag #zeigdeingesicht: "Schau nicht weg. Zeig Gesicht gegen Kindesmisshandlung".

Die Kampagne macht auf höchst traurige Umstände aufmerksam: Jeden Tag werden in Deutschland zwölf Kinder körperlich misshandelt. Jede Woche sterben drei Kinder an den Folgen ihrer Misshandlung. Schon im vergangenen Jahr hatten Andreas Bourani und Andrea Sawatzki in einer TV-Kampagne Stellung für den Deutschen Kinderverein bezogen.

Produziert wurde der Webfilm wieder von den Werbefilmspezialisten von The Shack. Die Fotos der Kampagne stammen von dem Star-Fotografen Carsten Sander.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.