Fresh Cotton/Stüssy :
Geschmackserlebnis: Marihuana-Kochbuch von Arnold Amsterdam

Zusammen mit dem Sternekoch Misha Sukyas hat die Agentur Arnold Amsterdam ein besonderes Kochbuch entwickelt: In "Baked" finden sich Rezepte, die auf Marihuana-Zutaten basieren und so für ein absolut relaxtes Geschmackserlebnis sorgen sollen. Das Ganze ist eine Kampagne für einen Modeanbieter.

Text: Markus Weber

- keine Kommentare

In Zusammenarbeit mit dem Sternekoch Misha Sukyas hat die Agentur Arnold Amsterdam ein besonderes Kochbuch entwickelt: In "Baked" finden sich Rezepte, die auf Marihuana-Zutaten basieren und so für ein absolut relaxtes Geschmackserlebnis sorgen sollen. Hinter der außergewöhnlichen Kampagne steht Fresh Cotton, ein Onlinehändler für Männermode. Zu den Kooperationspartnern zählt die Streetwear-Marke Stüssy, die dazu im Rahmen einer limitierten Serie das "Stüssy Amsterdam Tee" beisteuert.

In dem Buch finden sich fantasievolle Rezepte wie: Kalbfleisch in Zaubersalbei-Kruste mit magischen Trüffeln und Marihuana. "Hier handelt es sich um Haute Cuisine, Amsterdam Style: Wir haben dafür sämtliche legale Drogen verwendet, die man sich vorstellen kann", sagt Rickard Engstrom, der zusammen mit Joris Kang'eri diese Projektidee hatte. Bei FreshCotton tritt das "Baked"-Kochbuch in diesem Jahr an die Stelle des sonst üblichen Lookbooks für die neue Frühjahrskollektion. Das Kochbuch kann man sich hier herunterladen.

Bei Arnold Amsterdam war Neil Henry für die Kampagnenproduktion zuständig. Die Filme dazu wurden gedreht von der Filmproduktion Darlings Amsterdam (Regie: Doug Hancock).

Und hier einige der Rezepte zum Nachkochen:


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit