Die Jurybegründung für die Auszeichnung Beste Kommunikation der Corporate Social Responsibility: Bemerkenswert fand die Jury die "innovative Idee, den CR-Bericht der Deutschen Telekom in Form einer multifunktionalen Applikation zu veröffentlichen". Die einfache und spielerische Nutzbarkeit sowie die Konzentration auf das Wesentliche machten die Thematik der Corporate Responsibility leicht verständlich und interessant, so das Urteil der Studenten.

In der Kategorie Bestes Corporate Publishing Design überzeugte erneut die Berliner Stadtreinigung mit einer weiteren Maßnahme ihrer Kampagne „Mülltrennung ist ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz. Mach mit!“. Das "TrenntMagazin" wecke Lust am Recyceln, es präsentiere unbeliebte Themen wie Abfalltrennung und Abfallvermeidung und Recycling neu und originell.

Brother International feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Firmenjubiläum in Deutschland. Mit der Kampagne "Printerumfrage" wollte der Hersteller von Druckern und Faxgeräten mehr Druckthemen in Fachzeitschriften bringen. Die Jury beeindruckte die „Huckepack-Strategie“, in der das Drucken mit
interessanten Themen wie Prozessmanagement, Managementkonflikte, Mitarbeitereffizienz oder Unternehmensstrukturen verknüpft wird. Auch die auf verschiedene Zielgruppen zugeschnittenen PR-Maßnahmen überzeugten und brachten den Sieg in der Kategorie Beste Public Relations.

Für die Beste Markenpolitik erhielt Ricola einen "Goldenen Funken". Das Unternehmen und seine Agenturen überzeugten mit dem Online-Imagefilm "Der Kuss", der aus Sicht eines kleinen Jungen beschreibt, wie die typischen Ricola-Bonbons hergestellt werden. Dabei sei es Ricola gelungen, durch eine charmante und humorvolle Erzählweise sowohl das schweizer Qualitätsbewusstsein als auch die nachhaltige Unternehmensführung und die Tradition hervorzuheben. Eingebunden war das Ganze auf der Website und in Social Media in einem eigenen Auftritt mit animiertem Kino.

Für das Beste Event- und Messemarketing erhielt das Hamburger Logistik-Unternehmen Still die Auszeichnung. Still setzte sein neues Konzeptfahrzeug — den cubeXX — in der Kampagne "Wir machen aus der Zukunft kein Geheimnis" und der damit verbundenen Vision der Lagerwelt des Jahres 2020 im Rahmen der Messe CeMAT 2011 innovativ in Szene, unter anderem mit dem Markenmusical "The cube takes over".

Der Versandhändler Otto erhielt gleich zwei Auszeichnungen. Das Unternehmen entwickelte die Mission "Die Kraft der Verantwortung", um seine Mitarbeiter zu motivieren, eigenes Engagement in der Gesellschaft zu zeigen. Die Otto Group erweitere damit ihre internen Kommunikationsaktivitäten auf externe Resultate, die dem Gemeinwohl dienen, und betone damit ihre eigene Unternehmensphilosophie, lobt die Jury und vergibt den Preis für Beste Internet Kommunikation. Ebenfalls überzeugen konnte das Unternehmen in der Kategorie Beste Online und Mobile Kommunikation mit dem Fashion-Blog twoforfashion.de

„Von Herzen seit 100 Jahren“ - Einfach, klar und einprägsam laute die Werbebotschaft der C&A-Kampagne zum 100. Firmenjubiläum, so die Jury.  Die Kampagne stelle nicht nur die Kernwerte der Marke C&A in den Vordergrund, sondern sie motiviere und binde die über 16.000 Mitarbeiter ein. Die Jury begeisterte, dass das 100. C&A- Jubiläum nicht nur ein Fest für Kunden und Mitarbeiter, sondern auch ein Fest der Mode geworden ist. Insbesondere hat der Jury auch das eigens für das Jubiläum entwickelte gestrickte Logo gefallen, welches die zentralen Markenwerte — nämlich Qualität, Liebe zum Detail und Kunden- nähe — widerspiegele. Deshalb gab es den Preis in der Kategorie Beste Werbekommunikation.

Die Beste Innovative Kommunikation hatte nach Meinung der Studenten der Flughafen Frankfurt-Hahn eingereicht. Um eine Emotionalisierung des Flughafens als Marke zu erreichen und Content für die Zielgruppe zu generieren, wurde die Kampagne „Zwei Engel am Hahn“ als Weihnachtsüberraschung für bestehende und zukünftige Passagiere auf Social Media in Szene gesetzt. Mit Hilfe von Partnern überraschte der Flughafen Passagiere mitten in der Vorweihnachtszeit, indem statt der eigenen Koffer vorerst für jeden Reisenden ein Geschenk über das Gepäckband lief. Dafür reichte ein Budget von 2500 Euro. Die emotionalen Reaktionen der Passagiere wurden auf Video festgehalten und über Social Media verbreitet.

Der Sonderpreis wurde in diesem Jahr an den Verein "Jugend gegen Aids" und dessen Kampagne "Gott sei Dank — Kondome schützen" vergeben. Der Verein entwickelte in Zusammenarbeit mit der Hamburger Werbeagentur Deepblue Networks AG und dem Künstler Stefan Strumbel eine interaktive Social-Media-Kampagne auf Facebook: Eine Marienstatue in einem durchsichtigen Zylinder vergießt live für jeden Follower eine Träne — bis ihr das Wasser bis zum Hals steht. So soll auf die negative Haltung der katholischen Kirche zu Kondomen aufmerksam gemacht werden. Begleitet wurde das Ganze von einer Plakatserie, die mit frechen Versen die Gefahren von ungeschütztem Sexualverkehr aufzeigt. Die Kampagne überzeugte die Jury durch die "kreative Ausführung und den interaktiven Charakter".


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.