Heye Grid :
Heye holt Ono Mothwurf als BMW-Kreativchef

Die BMW-Agentur Heye Grid hat offiziell einen Nachfolger für Marco Mehrwald gefunden: Ono Mothwurf trägt seit 1. Januar als Kreativchef die Verantwortung für die Werbung des Münchner Autobauers.

Text: Markus Weber

- 2 Kommentare

Ono Mothwurf ist ein erfahrener Autowerber.
Ono Mothwurf ist ein erfahrener Autowerber.

Die BMW-Agentur Heye Grid hat offiziell einen Nachfolger für Marco Mehrwald gefunden: Ono Mothwurf trägt seit 1. Januar als Kreativchef die Verantwortung für die Werbung des Münchner Autobauers.

Nach Mehrwalds Ausscheiden im vergangenen Jahr leitete Mothwurf zuerst kommissarisch das Team der deutschen BMW-Agentur. Seit Anfang Januar ist der gebürtige Österreicher nun fest bei Heye Grid an Bord. Er firmiert offiziell als Executive Creative Director für BMW Deutschland.

"Freies Arbeiten hat den Nachteil, dass man für alles nur ein bisschen verantwortlich ist", findet Mothwurf. "Ich hatte ganz vergessen, welchen Spaß es machen kann, große Kunden als Ganzes zu verstehen und zu bearbeiten: Die Chance wollte ich mir nicht entgehen lassen."

Der gelernte Texter begann seine Karriere bei Michael Conrad & Leo Burnett in Frankfurt. Zu den weiteren Stationen des ADC-Mitglieds zählen unter anderem Springer & Jacoby, Serviceplan und For Sale.

Heye Grid betreut seit 2014 den Deutschland-Etat von BMW. Mittlerweile kümmert sich das 25-köpfige Team auch um den globalen Etat des Outdoor-Ausrüsters Mammut.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



2 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 31. Januar 2017

Meine Güte, gibt's den noch? Genau aus diesem Grund haben junge und hungrige Kreative kaum Chancen - die Alten kleben einfach an den Stühlen. Und tun sie es nicht, kommt irgendeiner um die "Vergessenen" aus der Versenkung zu holen.

Anonymous User 28. Januar 2017

Leider unsympathisch und hört nicht zu. Weiß alles besser. Null Digital-Erfahrung. Trinkt nur Kaffee. Ich finde ihn onoton.

Diskutieren Sie mit