Werbefilm-Nachwuchs :
HFF-Studenten präsentieren ihre Werke open Air

Werbespots, Reportagen, Dokus, Kurz- und Spielfilme ihrer Studenten zeigt die Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) von 15. bis 17. Juli als Kino-Open-Air.

Programm der Jahresschau 2016 (l.) - 2015 war die Open-Air-Veranstaltung gut besucht (r.).
Programm der Jahresschau 2016 (l.) - 2015 war die Open-Air-Veranstaltung gut besucht (r.).

Werbespots, Reportagen, Dokus, Kurzspielfilme ihrer Studenten zeigt die Münchner Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) von 15. bis 17. Juli als Kino-Open-Air. Die "Jahresschau" der HFF findet heuer zum dritten Mal statt. Wie sich das gehört - und für unsere Leser ohnehin die spannendste Facette -, beginnen die Kinoabende mit Werbung.

Am 15. Juli wird der Spot zum Schutz der Isar gezeigt (Kunde: Deine Isar e.V., Paulaner), der seit Anfang Juni in Münchner Kinos läuft. Produzent/Idee/Buch: Elfenholz Film, Natalie Hölzel; Regie: Nancy Camaldo; Kamera: Tim Teichmann.

Danach folgen zwei Spec-Spots, die nicht für den echten Werbeeinsatz gedacht sind, aber für Drive Now (Buch, Regie: Oliver Mohr) und für Kitesurfen (Buch & Regie: David Amati Lechner, Buch & Kamera: Karl Kürten) werben. Das Samstagsprogramm am 16. Juli beginnt mit "Outer Space", einem Spec-Spot für Hofbräu (Buch & Regie: Moritz Rautenberg & Christian Ricken), der schon auf einigen Festivals zu sehen war. Danach kommt "Moonjourney", ein mehrfach ausgezeichneter Werbefilm (Spotlight Festival, New York Festival, Piaf, Sophie Opel Preis/Filmfest München) von Chiara Grabmayr (Buch & Regie), Moritz Tessendorf (Kamera) und Trimaphilm/NG Film (Produktion).

Das Kino-Open-Air ermöglichen zahlreiche Sponsoren: Zwei B, Bavaria Film, Constantin Film, Sky Deutschland, Pensionskasse Rundfunk, Romance TV, Goldkindfilm, Suedstern Film, TV 60 Film, der Förderverein Freunde der HFF München sowie Wiedemann & Berg Film und Television - daher ist der Eintritt frei. Und die Jahresschau der Studenten kann ein bisschen wachsen. Die HFF kündigt noch mehr Liegewiesen-Plätze für noch mehr Zuschauer an.

Das komplette Programm zu den einzelnen Abenden gibt im Netz. Anmelden muss man sich nicht. Bei schlechtem Wetter kann auf die Hochschulkinosäle ausgewichen werden.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit