Werbefilm-Nachwuchs :
HFF-Studenten präsentieren ihre Werke open Air

Werbespots, Reportagen, Dokus, Kurz- und Spielfilme ihrer Studenten zeigt die Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) von 15. bis 17. Juli als Kino-Open-Air.

Text: Susanne Herrmann

Programm der Jahresschau 2016 (l.) - 2015 war die Open-Air-Veranstaltung gut besucht (r.).
Programm der Jahresschau 2016 (l.) - 2015 war die Open-Air-Veranstaltung gut besucht (r.).

Werbespots, Reportagen, Dokus, Kurzspielfilme ihrer Studenten zeigt die Münchner Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) von 15. bis 17. Juli als Kino-Open-Air. Die "Jahresschau" der HFF findet heuer zum dritten Mal statt. Wie sich das gehört - und für unsere Leser ohnehin die spannendste Facette -, beginnen die Kinoabende mit Werbung.

Am 15. Juli wird der Spot zum Schutz der Isar gezeigt (Kunde: Deine Isar e.V., Paulaner), der seit Anfang Juni in Münchner Kinos läuft. Produzent/Idee/Buch: Elfenholz Film, Natalie Hölzel; Regie: Nancy Camaldo; Kamera: Tim Teichmann.

Danach folgen zwei Spec-Spots, die nicht für den echten Werbeeinsatz gedacht sind, aber für Drive Now (Buch, Regie: Oliver Mohr) und für Kitesurfen (Buch & Regie: David Amati Lechner, Buch & Kamera: Karl Kürten) werben. Das Samstagsprogramm am 16. Juli beginnt mit "Outer Space", einem Spec-Spot für Hofbräu (Buch & Regie: Moritz Rautenberg & Christian Ricken), der schon auf einigen Festivals zu sehen war. Danach kommt "Moonjourney", ein mehrfach ausgezeichneter Werbefilm (Spotlight Festival, New York Festival, Piaf, Sophie Opel Preis/Filmfest München) von Chiara Grabmayr (Buch & Regie), Moritz Tessendorf (Kamera) und Trimaphilm/NG Film (Produktion).

Das Kino-Open-Air ermöglichen zahlreiche Sponsoren: Zwei B, Bavaria Film, Constantin Film, Sky Deutschland, Pensionskasse Rundfunk, Romance TV, Goldkindfilm, Suedstern Film, TV 60 Film, der Förderverein Freunde der HFF München sowie Wiedemann & Berg Film und Television - daher ist der Eintritt frei. Und die Jahresschau der Studenten kann ein bisschen wachsen. Die HFF kündigt noch mehr Liegewiesen-Plätze für noch mehr Zuschauer an.