Mediacom :
Ikea-Pitch um globalen Media-Etat

Mega-Pitch: Die schwedische Einrichtungskette Ikea lässt Agenturen um ihr weltweites Mediabudget pitchen. Geschätztes Etatvolumen: 400 Millionen Euro.

Text: Markus Weber

Die schwedische Einrichtungskette Ikea lässt Agenturen um ihr weltweites Mediabudget pitchen. Das entsprechende Etatvolumen wird auf rund 400 Millionen Euro geschätzt. Dieses verteilt sich bisher auf sämtliche fünf großen, internationalen Agentur-Holdings. So hält etwa in Deutschland das Mediacom-Network (WPP-Gruppe) den Etat. In den USA kümmert sich MEC (ebenfalls WPP-Gruppe) um Mediaplanung und -einkauf, während sich in Großbritannien das Dentsu Aegis Network über die Agentur Vizeum um die Media-Belange des Einrichtungsriesen kümmert.

Das internationale Media-Consultingbüro ID Comms berät Ikea bei seinem Mega-Pitch. Den Kreativetat in Deutschland hält derzeit die Hamburger Werbeagentur Thjnk. International sind unter anderem Häuser wie Ogilvy & Mather, Mother London und die schwedische Agentur Forsman & Bodenfors für den Kunden tätig.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.