Jaeger-LeCoultre sucht Kampagne: Werben wie Don Draper!

Unter dem Motto "Was hätte Don Draper gemacht?" sucht der Uhrenhersteller Jaeger-LeCoultre eine Werbekampagne: Passend zum Uhrmodell Reverso soll sie im Sechzigerjahre-Stil der "Mad Men" sein.

Text: Susanne Herrmann

07. Mar. 2012

Sie haben Stil, sind kreativ fühlen sich wie der Serienheld Don Draper aus "Mad Men"? Dann los: Unter dem Motto "Was hätte Don Draper gemacht?" sucht der Uhrenhersteller Jaeger-LeCoultre eine Idee zu einer Werbekampagne. In Anlehnung an die erfolgreiche Serie, die in einer Werbeagentur in New York in den Sechzigerjahren spielt, möchte das Schweizer Unternehmen werben und schreibt daher einen Wettbewerb bei Facebook aus.

Das Marketingteam von Jaeger-LeCoultre entwickelte die Idee gemeinsam mit den Produzenten der Serie "Mad Men" (Fox), als speziell für Mad Man Don eine gravierte Reverso entworfen wurde: Das Modell schenkt dem Hauptcharakter Don Draper (gespielt von Jon Hamm) sein Chef Roger Sterling.

Bei dem Aufruf "Mad About Reverso" dreht sich alles um das Uhrmodell Reverso, genauer gesagt um die "Grande Reverso Ultra Thin Tribute to 1931". Bis 26. März kann sich jeder Don Draper als CD betätigen und seine Idee einreichen. In Konflikt mit der Stammagentur kommt der Don 2012 dabei nicht; Jaeger-LeCoultre entwickelt bislang seine Werbemaßnahmen inhouse.

Jaeger-LeCoultre veröffentlicht alle Einsendungen auf Facebook, wo die Uhrenfans über die Kampagnenideen abstimmen. Die fünf mit den meisten Stimmen werden einer Jury vorgelegt: Diese besteht aus Jaeger-LeCoultre-Mitarbeitern aus Marketing, Design und Kommunikation und wird am 2. April den Gewinner bestimmen. Die Siegerkampagne wird international eingesetzt, hauptsächlich online. Außerdem bekommt der beste Mad Man eine Reverso.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit