Kreativ-Awards :
Jung von Matt triumphiert im W&V-Kreativranking

Der diesjährige Sieger im Kreativranking heißt Jung von Matt. Unter den ersten Zehn gibt es zahlreiche Veränderungen.

Text: Daniela Strasser

- 8 Kommentare

Genugtuung für Jean-Remy von Matt: Seine Agentur steht wieder da, wo sie seiner Meinung nach hingehört.
Genugtuung für Jean-Remy von Matt: Seine Agentur steht wieder da, wo sie seiner Meinung nach hingehört.

Nach dem Ausnahmejahr 2015 folgt das W&V-Kreativranking 2016 wieder gewohnteren Bahnen. Auf Platz eins steht mit 1546 Punkten Jung von Matt, gefolgt von Serviceplan (1418 Punkte) und dem Network BBDO (1230). Vorjahressieger Grabarz & Partner folgt punktgleich mit Ogilvy & Mather auf Platz vier. Danach kommen Heimat (TBWA), DDB, Kolle Rebbe, Scholz & Friends und Thjnk.

Kreativranking: Hier die 10 besten Agenturen im Überblick

Die erfolgreichste Arbeit von Jung von Matt war erwartungsgemäß #Heimkommen für Edeka. Der Weihnachtsfilm mit dem einsamen Großvater, der seinen eigenen Tod vortäuscht um seine Familie bei sich zu versammeln, überzeugte auch bei den internationalen Fachjurys.

Edeka-Spot "Heimkommen"

Die kreative Performance der Agentur verantwortet neben Ko-Gründer Jean-Remy von Matt seit etwas mehr als einem Jahr Götz Ulmer als Kreativvorstand. Der 49-Jährige arbeitet seit über 21 Jahren bei JvM. "Wir haben den Anspruch, die kreativste Agentur Deutschlands zu sein. Ein Platz unter den ersten drei muss da schon sein", sagt er im W&V-Interview. Klingt irgendwie vertraut. Ganz ähnlich sieht das nämlich auch von Matt. Er brauche "eine regelmäßige Dosis exzellenter Arbeit", sagt Jean-Remy von Matt im Interview mit W&V.

Tritt in die Fußstapfen von Jean-Remy: Kreativvorstand Götz Ulmer (Abb.: JvM)

Tritt in die Fußstapfen von Jean-Remy: Kreativvorstand Götz Ulmer (Abb.: JvM)

Die Agentur, die dieses Jahr ihren 25. Geburtstag gefeiert hat, ist den Platz auf dem Treppchen gewohnt. 2014 stand sie zuletzt ganz oben. Im Gegensatz zu anderen Werbehäusern pausiert Jung von Matt allerdings alle zwei Jahre bei Kreativwettbewerben. Noch. Es ist wahrscheinlich, dass sich das spätestens 2018 ändern wird (mehr dazu in der neuen W&V-Ausgabe 49/2016 vom 5.12.).Beim Eurobest-Festival in Rom wurde Jung von Matt soeben zur "Independent Agency of the Year" gekürt.

Der Zweitplatzierte im W&V-Kreativranking, Serviceplan, hat unter anderem mit dem Projekt einer ersten Smartwatch für Blinde gepunktet. Was Serviceplan-Kreativchef Alex Schill über das koreanische Projekt zu sagen hat, lesen Sie auch in der neuen W&V-Ausgabe.

Dot - Die erste Smartwatch mit Blindenschrift:

Mit dem Smart-Film "Offroad" hat BBDO vor ein paar Jahren Maßstäbe gesetzt. Die Nachfolgearbeiten für Smart verhalfen dem Network jetzt zum dritten Platz im Kreativranking. Laut BBDO-Kreativchef Wolfgang Schneider soll es 2017 genauso weitergehen: "Wir haben zur Zeit zwei, drei spektakuläre Projekte für Smart in der Vorbereitung. 'Branded Entertainment', das zu Beginn des nächsten Jahres großen Spaß verspricht."

Smart Fortwo Cabrio: "Offen wie nie"

Die vollständige Auswertung mit allen Top-30-Agenturen finden Sie in der W&V-Ausgabe 49/2016 vom 5. Dezember.

W&V Online wird das Kreativranking die ganze Woche über begleiten - unter anderem mit den erfolgreichsten Auftraggebern und dem Effizienzranking.


Autor:

Daniela Strasser, W&V
Daniela Strasser

Redakteurin bei W&V. Interessiert sich für alles, was mit Marken, Agenturen, Kreation und deren Entwicklung zu tun hat. Außerdem schreibt sie für die Süddeutsche Zeitung. Neuerdings sorgt sie auch für Audioformate: In ihrem W&V-Podcast "Markenmenschen" spricht sie mit Marketingchefs und Media-Verantwortlichen über deren Karrieren.



8 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 6. Dezember 2016

In der realen Welt hat digital TV überholt. In der Werberwelt dieser Kreativen ist es nur ein Bruchteil der zum Gewinn beiträgt. Herrlich, diese verzerrte Realität von aussen zu beobachten.

Anonymous User 5. Dezember 2016

@Patrick V.

alles richtig. Manchmal macht der Ton die Musik. Und wir finden dieses Jahr überhaupt nicht, dass nur kleinteilige Arbeiten gewonnen haben. Insofern reagieren wir da. Und wissen natürlich auch, dass nicht jeder auf Awards hinarbeitet. Das sollte allerdings die Leistungen der anderen nicht schmälern. :-)

Viele Grüße,
Deine W&V

Anonymous User 5. Dezember 2016

@W&V:

Das ist wieder typisch W&V-Kommentarspalte: Arrogant wirkende Antworten im Stil von "Machs doch selber besser!".

Nicht jeder ist beruflich in der Lage, Ähnliches zu produzieren oder zu verwirklichen, deswegen kann man trotzdem fähig sein Missstände kritisieren. Sonst dürfte nie jemand die Kanzlerin oder den Papst kritisieren, weil keiner die Erfahrung aufweisen kann.
Wenn also die Redaktion selbst so hanebüchen argumentiert, dürfte das eine der Antworten sein, warum hier in den Kommentarspalten immer ein Fegefeuer der Eitelkeiten stattfindet.

Als Redaktion die Kommentarspalte zu moderieren finde ich gut, sich fast troll-ähnlich einzumischen, das sollte nicht Euer Niveau sein.

Anonymous User 5. Dezember 2016

Here's to you JvM:
https://www.youtube.com/watch?v=TAryFIuRxmQ

Anonymous User 5. Dezember 2016

@Tobalf

da wäre zumindest JvM in diesem Jahr mit Heimkommen und BVG auch ganz oben. Bei Serviceplan bin ich mir da nicht so sicher...

Anonymous User 5. Dezember 2016

Hey Tim Tobalf,

"pseudosoziale Kleinprojekte". Ist das nicht eine etwas übereilte Kleinkritik :-)? Sie dürfen gerne mit gutem Beispiel vorangehen.

Viele Grüße, Ihre W&V

Anonymous User 5. Dezember 2016

Hey w&v,

wann veröffentlicht ihr endlich mal ein korrektes Ranking - ohne Goldideen? Nur mit Punkten für Arbeiten, die man auch groß da draußen gesehen hat. Und nur für echte, große Kunden statt pseudosoziale Kleinprojekte.

Anonymous User 5. Dezember 2016

Glückwunsch Collegas!

Diskutieren Sie mit