150 Seiten Markengeschichte :
Kiez-Kult im Buch: Philipp und Keuntje erzählt die Astra-Geschichte

Beim Effie wurde die erfolgreiche Astra-Kampagne mit Gold geadelt - und sorgte für ein Politikum. Nachzulesen ist die Geschichte der Kiez-Marke jetzt in dem Buch "Was dagegen? Das Buch zum Astra". 

Text: Frauke Schobelt

- keine Kommentare

Anfang November wurde der erfolgreiche Astra-Case der Agentur Philipp und Keuntje (Puk) beim Effie Award 2015 mit einer Gold-Medaille ausgezeichnet - und sorgte für ein Politikum. Denn auch Jung von Matt wollte Gold - weil dort 1998 Puk-Mitgründer  Hartwig Keuntje Layout und Claim der Astra-Kampagne entwickelt hatte. Die Effie-Affäre ist noch nicht ausgestanden und hat eine breite Diskussion in der Branche über Awards, Transparenz, Wertschätzung und den Umgang mit kreativen Ideen angestoßen. 

Unstrittig ist jedoch die erfolgreiche Arbeit der Agentur Philipp und Keuntje, die in 16 Jahren Astra zu der Kiez-Kultmarke aufbaute, die sie heute ist. Nachzulesen ist diese Geschichte nun auch in dem Buch "Was dagegen? Das Buch zum Astra", erhältlich im Online-Shop für 9,99 Euro. Designt im typischen Astra-Look erzählt es auf 150 Seiten die Geschichte der Kampagne, garniert mit lustigen Anekdoten und 80 der über 120 Astra-Motive. Außerdem gibt es Interviews mit Kiez-Kennern wie Corny Littmann, einen Stadtplan von Hamburg, der die wichtigsten Astra-Schauplätze zeigt, sowie ein Poster und Bierdeckel.

Und natürlich werden auch die Anfänge von Hartwig Keuntje bei Jung von Matt genannt und vollständig dokumentiert, wie Philipp und Keuntje auf Anfrage mitteilt.

Herausgeber sind Philipp und Keuntje und die Astra-Mutter Carlsberg Deutschland, die das Projekt gemeinsam realisiert haben. Verlegt wurde das Buch bei Pulse Publishing. Seit Montag, 14. 12. ist das Astra-Buch auch im Buchhandel erhältlich, ab dem 16. Dezember im Zeitschriftenhandel.


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit