Auch von den grenzenlosen Möglichkeiten von Photoshop haben Kunden eine klare Vorstellung: "Das Foto sieht so unrealistisch aus. Können Sie mehr Wirklichkeit zugeben?" Und wenn das nicht geht: "Ich hasse es. Versuchen Sie's noch mal."

Am schlimmsten aber ist der Zahltag, Tag der Abrechnung wäre wohl passender: "Es scheint", sagt der Auftraggeber, "als ob wir jedes Mal, wenn wir Sie beauftragen, dafür bezahlen müssen." Ja, so weit kommt es noch!

Kommunikation ist eine hohe Kunst, die selbst in der Branche nicht jeder mit Bravour meistert. Wenn Sie das erfreut: Channel V Books vertreibt das Buch u.a. via Amazon. Frust loswerden können Sie auf der Webseite. Die Initiatoren der Webseite, selbst Kreative (die gern anonym bleiben wollen), haben das Blog einst aus Spaß begonnen. Oder besser: aus Frust. Die Jungs dachten, sie allein seien mit Horrorkunden geplagt - und stellten mit Hilfe des Blogs fest: Wir sind nicht allein. Kann man so sagen: Heute haben die "Clients from Hell" 80.000 Fans auf Tumblr, 20.000 auf Twitter.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.