Markenrelaunch :
KW43 macht aus Brockhaus eine Bildungsmarke

Markenrelaunch: KW43 ebnet dem traditionsreichen Enzyklopädie-Anbieter den Weg in die Zukunft - und zwar als Bildungsmarke. Der Greif aus der bisherigen Bildmarke verschwindet.

Text: Markus Weber

- keine Kommentare

Brockhaus-Markenauftritt: Erleuchtung als Metapher fürs Lernen.
Brockhaus-Markenauftritt: Erleuchtung als Metapher fürs Lernen.

Die Grey-Tochter KW43 Branddesign ebnet dem bisherigen Enzyklopädie-Anbieter mit einem Markenrelaunch den Weg in die Zukunft - und zwar als Bildungsmarke.

Die Traditionsmarke Brockhaus will sich ab sofort mit der Erschließung des Lernsektors zukunftsfähig aufstellen. Vor diesem Hintergrund erfolgte vor einem Jahr bereits die Übernahme der NE Nationalencyklopedin aus Schweden. Früher ebenfalls als Herausgeber gedruckter Nachschlagewerke bekannt, gelten die Schweden mittlerweile als Vorreiter im Bereich Digitale Bildung. 75 Prozent aller schwedischen Schulen arbeiten mit den digitalen Services der NE.

Mit neuem Claim ("Neues Lernen") und verändertem Erscheinungsbild soll jetzt auch bei Brockhaus der Neustart gelingen. Dabei wird unter anderem mit dem Thema Licht bzw. "Erleuchtung" durch Lernen gespielt. Der Greif verschwindet aus dem Logo. Aus der Bildmarke wird eine klare Wortmarke, die auch im digitalen Bereich funktioniert.

Brockhaus-Schriftzug vor (l.) und nach dem Marken-Relaunch (r.) Abb.: KW43

Brockhaus-Schriftzug vor (l.) und nach dem Marken-Relaunch (r.) Abb.: KW43

"Die Mission von Brockhaus ist es, die Zukunft der Bildung aktiv mitzugestalten", sagt KW43-Kreativchef Rüdiger Goetz. Seine Agentur hatte den Auftrag Anfang des Jahres nach einem Pitch gewonnen.

Bei Brockhaus ist Alexandra Kiesling, Director Business Development, die zuständige Ansprechpartnerin.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit