Anomaly :
#MakeLoveNotWall: Diesel reißt mit "Love-Panzer" Mauern ein

Das Modelabel setzt in seiner Kampagne #MakeLoveNotWalls auf starke Kontraste: Ein aufblasbarer Panzer wird zum Symbol für "Hoffnung, Liebe und Solidarität". 

Text: Frauke Schobelt

17. Feb. 2017 - 1 Kommentar

Der aufblasbare "Love-Panzer" von Diesel als Instagram-Motiv.
Der aufblasbare "Love-Panzer" von Diesel als Instagram-Motiv.

Ein Panzer ist das Symbol für Krisen und Kriege schlechthin. Und für Menschen, die sich als Feinde gegenüberstehen. Die Modemarke Diesel nutzt dieses Symbol nun in ihrer neuen Kampagne für das genaue Gegenteil - und setzt es als Zeichen für "Hoffnung, Liebe und Solidarität" ein.

Ein herzförmiges Loch in einer tristen Mauer ist ein weiteres Bild, mit dem Diesel seine Botschaft unterfüttert. Denn mit #MakeLoveNotWalls ruft die Marke dazu auf, Mauern zwischen Menschen niederzureißen. Und das bewusst "in einem historischen Moment, in dem Hass, Mauern und Angst die Oberhand zu gewinnen scheinen". 

Die Agentur Anomaly Amsterdam hat die Kampagnenplattform entwickelt. Bei Diesel ist Artistic Director Nicola Formichetti verantwortlich. Sie sagt: "Wir bei Diesel wenden uns mit Entschiedenheit gegen das Säen von Hass und wollen das die Welt mehr denn je wissen lassen."

Seit dem Valentinstag ist der regenbogenfarbene, aufblasbare Diesel-Panzer weltweit unterwegs, zuerst in London, dann in Mailand, Shanghai, New York, Berlin und Tokio. Das Ding fällt auf, der starke Kontrast wirkt zunächst befremdlich. 

Der Diesel Love-Panzer nimmt sich Mauern vor, bricht das Herzsymbol hinein und verwandelt sie in einen "Ort der Freude und Blumen, an dem Freiheit und Liebe gefeiert werden", so das Unternehmen. Das Video zeigt, wie sich Diesel das vorstellt. Schöne, junge, tanzende Menschen überwinden mit Hilfe des Panzers eine Mauer und feiern das Leben in Diesel-Klamotten. Die Party ist untermalt vom Song "Higher Love" von Alex Vargas

Die Botschaft ist wichtig, das Kampagnenmotto gut gewählt und sehr zeitgemäß, der Spot ist ziemlich kitischig. Das ist für Instagram und andere soziale Netzwerke aber vermutlich genau das Richtige, denn die symbolbeladenen Bilder und das Video sollen sich schließlich verbreiten. Diesel arbeitet dafür mit dem amerikanischen Fotografen und Künstler David LaChapelle zusammen, der schon früher für das Label tätig war. 

"Seit unserer David LaChapelle-Kampagne mit den zwei sich küssenden Matrosen von 1995 bis heute hat Diesel immer wieder Grenzen überschritten. Wir brauchen all unseren Mut, um gerade heute, wo die vorherrschende Angst unsere Welt mit immer mehr Mauern zu unterteilen droht, weiterhin Barrieren zu überwinden", sagt Renzo Rosso, der Gründer von Diesel.

Weitere Instagram-Motive:

Im Spot wird eine Männer-Hochzeit gefeiert.

Im Spot wird eine Männer-Hochzeit gefeiert.


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



1 Kommentar

Kommentieren

Anonymous User 17. Februar 2017

Es geht auch ohne Panzer:
https://www.youtube.com/watch?v=f4y9GttEonk

Diskutieren Sie mit