Anette Scholz im Interview :
Nachwuchsprobleme in Agenturen: "Werbung ist komplett out"

Kunden, die zu viel mitbestimmen, mangelnde kreative Freiheit - die jungen Studenten zieht es weniger in die Werbung. Design-Professorin Anette Scholz, Mit-Gründerin von Scholz & Volkmer, erklärt im Video-Interview, warum die Agenturen Nachwuchsprobleme haben.

Text: Anja Janotta

Kunden, die zu viel mitbestimmen, mangelnde kreative Freiheit - die jungen Studenten zieht es weniger in die Werbung. Design-Professorin Anette Scholz, Mit-Gründerin von Scholz & Volkmer, zeigt auf, warum die Agenturen Nachwuchsprobleme haben und wo die Knackpunkte sind. Sie lehrt an der Hochschule Burg Giebichstein Design digitaler Produkte und ist Mitherausgeberin des "Jahr der Werbung".

"Werbung ist komplett out", sagt sie, als Arbeitsfeld langweile die Werbung ihre Studenten. Sie sei viel zu eindimensional. Gerade Multimedia-Arbeiter wollten nicht so eingleisig denken. Sie habe festgestellt, sagt Scholz, dass es für die Studenten schwierig sei, "sich in den Dienst von irgendjemanden oder irgendwas zu stellen." Geld sei für den Nachwuchs tatsächlich zurzeit eher zweitrangig, viel wichtiger sind für die Studierenden, etwas Sinnvolles zu tun.

Das Interview, das sie dem "Jahr der Werbung" gegeben hat, gibt es in voller Länge hier:


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.