Neugründung :
Newcomer Glück Berlin: "Silberrücken­taktik nicht das Maß aller Dinge"

In Berlin wird jetzt eine Newcomer-Agentur laut, die bereits zahlreiche namhafte Kunden an Land ziehen konnte. Ihre Gründer sind Bastian Meneses von Arnim und Ulf Cerning.

Text: Brigitte Bauer

- 6 Kommentare

Mercedes-Benz, Universal Music, Commerzbank und Braufactum (Radeberger Gruppe). Das sind namhafte Kunden, die Glück Berlin bereits betreut. Gegründet haben die Agentur Bastian Meneses von Arnim (Kreation) und Ulf Cerning (Beratung). Beide sind in der Branche keine Unbekannten und haben zusammen 27 Jahre Berufserfahrung – mit Überstunden sogar 40 Jahre, wie sich der Homepage von Glück Berlin entnehmen lässt.

Zuvor waren beide in renommierten Häusern angestellt. Bis 2010 arbeiteten sie gemeinsam vier Jahre bei Scholz & Friends, Berlin. Die letzte Station von Bastian Meneses von Arnim war DDB, Berlin, wo er als Group Creative Director und Mitglied der Geschäftsleitung die Marken Vattenfall, Bunte, Emporia, CosmosDirect, Jules Mumm und Deutsche Bahn gesteuert hat. Davor war das ADC-Mitglied bei Scholz & Friends, Jung von Matt und Springer & Jacoby. Sein Partner Ulf Cerning war über zehn Jahre bei Scholz & Friends in Berlin, wo er zuletzt als Leiter Beratung unter anderem den Kunden Mercedes-Benz verantwortete. Bevor er im Januar 2013 Glück Berlin gründete, war er in verschiedenen Agenturen und Unternehmen als Interimsmanager tätig.

Mit ihrer neuen Agentur wollen beide Geschäftsführer ihre Kunden, Mitarbeiter und sich selbst, wie der Name sagt, glücklich machen. In erster Linie geht es ihnen um kreative Ideen für ihre Kunden. „Daraus kreieren wir Geschichten und Erlebnisse. Dass die richtige Technologie und das richtige Medium eingesetzt werden, ist für uns selbstverständlich und schon lange kein Herrschaftswissen von selbsternannten Spezialisten mehr“, erklärt von Arnim. Das Kernteam für die Kunden werde je nach Aufgabe und Herausforderungen aus den passenden Disziplinen inhaltlich und technisch zusammengestellt.

Nach einem Jahr arbeiten von Arnim und Cerning für große Marken und sehen noch Potenzial nach oben. „Wir gewinnen Pitches und merken, dass unsere authentische Art ankommt. Die Silberrücken­taktik ist nicht mehr das Maß aller Dinge. Da spüren wir ein deutliches Umdenken. Aber es ist genügend Platz für alle, die schnell, flexibel und inhaltlich arbeiten können“, sagt von Arnim.

Trotz bereits namhafter Kunden, die Glück Berlin für sich gewinnen konnte, gebe es „noch jede Menge Produkte und Marken, für die wir sofort mit Feuer und Flamme am Start wären.“ Als Full-Service Agentur betreut Glück Berlin eine inte­grierte Kampagne für Mercedes-Benz CharterWay und Projekte für andere Mercedes-Benz-Sparten. Zu mehr dürfe er sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht äußern, so von Arnim. Für Universal und die Commerzbank entwickeln die Berliner eine Social-Media-Kampagne für die Musik-Plattform MySoundCheck auf Facebook.


6 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 21. März 2014

Schön, wie die Neidhammel sich hier in den Kommentaren trollen... Ich jedenfalls wünsche den Jungs (und hoffentlich sind auch ein paar Mädels dabei) alles Gute und viel Glück!

Anonymous User 20. März 2014

Nicht Glück, sondern jahrelange harte Arbeit. Daumen hoch!

Anonymous User 20. März 2014

Ich finde es voll cool, dass der Herr Bastian Meneses von Arnim nach unten guckt. Also nicht in die Kamera. Krass.

Anonymous User 20. März 2014

schaukelt eure Eier!!!

Anonymous User 20. März 2014

Viel Glück!

Anonymous User 20. März 2014

Newcomer mit so einem Kundenportfolio. Glückwunsch.
Ob die ehemaligen Arbeitgeber so froh waren das Ihr deren Kunden mitgenommen habt, wage ich zu bezweifeln. Eigentlich finde ich das sogar unehrenhaft. Aber so kommt man in die Medien und zu großen Kunden. Newcomer würde ich das nicht nennen. Und feiern lassen würde ich mich dafür auch nicht.

Diskutieren Sie mit