Obi geht auf Agentursuche

Die Baumarktkette Obi ist auf der Suche nach einer neuen Agentur. Hoffnungen dürfen sich wohl vor allem Networkagenturen machen.

Text: Markus Weber

- keine Kommentare

Die Baumarktkette Obi ist auf der Suche nach einer neuen Agentur. Hoffnungen dürfen sich wohl in erster Linie Networkagenturen machen. "Im Zuge einer fortschreitenden Internationalisierung sprechen wir natürlich immer mit Agenturen, um unser Portfolio zu erweitern", heißt von Seiten des Unternehmens auf Anfrage von W&V Online. Zugleich betont man bei Obi, dass Jung von Matt natürlich weiterhin die zuständige Leadagentur sei.

Hintergrund für die Agentursuche ist die zunehmende Internationalisierung der Tengelmann-Tochter. Obi macht mittlerweile fast die Hälfte seines Umsatzes im europäischen Ausland. Konkret ist die Baumarktkette ist Österreich, Schweiz, Russland, Polen, Ukraine, Tschechien, Italien, Bosnien-Herzegowina, Slowenien, Ungarn, Rumänien und Kroatien aktiv.

Bei Obi in Wermelskirchen ist der Marketing-Geschäftsführer Thorsten Stradt für die Agentursuche verantwortlich.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit