Scholz & Friends :
Opel-Vertrag mit S&F läuft aus - McKinsey hilft bei Agentursuche

Scholz & Friends droht Etatverlust: Opel-Marketingchefin Tina Müller hat die Unternehmensberatung McKinsey an Bord geholt, um ein speziell auf Opel zugeschnittenes Agenturmodell zu entwickeln.

Text: Markus Weber

Tina Müller will ein neues Agenturmodell für Opel
Tina Müller will ein neues Agenturmodell für Opel

Der Vertrag des Rüsselsheimer Autoherstellers Opel mit seiner Werbeagentur Scholz & Friends läuft in diesem Jahr aus. Marketingchefin Tina Müller will jetzt die Gelegenheit nutzen, um im Zuge dessen ein neues, speziell auf Opel zugeschnittenes Agenturmodell zu entwickeln. Das kündigte Müller in einem "Handelsblatt"-Interview an. Helfen soll dabei die Unternehmensberatung McKinsey.

"Durch die Komplexität braucht man immer mehr Spezialwissen und Spezialisten", sagt die Opel-Marketerin in der "Handelsblatt"-Ausgabe vom Montag (23.5.). "Um alles perfekt abzudecken, muss ich teilweise mit 20 verschiedenen Partnern und Dienstleistern arbeiten." Das neue Modell solle bis Ende Juni stehen, kündigt sie an: "Und erst dann schauen wir konkret, welche Partner am besten in dieses Modell passen und werden ganz gezielt auf Agenturen zugehen. Dabei orientieren wir uns an den Besten im Markt."

Einen klassischen Pitch werde es nicht geben. Der gesamte Prozess soll laut Tina Müller spätestens bis zum Jahresende abgeschlossen sein.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.