Plan.Net-Gruppe wächst um 24 Prozent

Die Münchner Plan.Net-Gruppe konnte 2011 ihren Gesamtumsatz um 24,2 Prozent steigern - auf nunmehr 50 Millionen Euro. Das betreute Mediavolumen im selben Zeitraum beläuft sich auf 328 Millionen Euro.

Text: Markus Weber

Die Münchner Plan.Net-Gruppe konnte 2011 ihren Gesamtumsatz um 24,2 Prozent steigern - auf nunmehr 50 Millionen Euro (Vorjahr: 40,3 Millionen Euro). Das betreute Mediavolumen im selben Zeitraum betrug 328 Millionen Euro.

Im Kernmarkt Deutschland erzielte Plan.Net einen Umsatz von 44,2 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von 20,4 Prozent im Vergleich zum Jahr davor (2010: 36,7 Millionen). Mit 5,9 Millionen Euro steuert das Auslandsgeschäft 11,8 Prozent zum Gesamtumsatz von Plan.Net bei.

Das Wachstum rührt vor allem vom Ausbau des Geschäfts mit Bestandskunden wie BMW, Coca-Cola, Danone oder Nivea. Mit Campari Deutschland, Kabel BW, Sarotti und Shutterstock (u.a.) wurden aber auch etliche neue Etats gewonnen. Durch das Wachstum wurden in Deutschland 50 neue Stellen geschaffen. Insgesamt beschäftigt die Plan.Net-Gruppe rund 370 Mitarbeiter.

"Online ist zum zweitstärksten Werbemedium nach TV geworden und macht inzwischen gut ein Fünftel des Gesamtwerbemarktes aus. Auch unsere Kunden haben im vergangenen Jahr weiter investiert", kommentieren die beiden Plan.Net-Geschäftsführer Michael Frank und Manfred Klaus die Geschäftszahlen.

Im Rahmen der Internationalisierungsstrategie der Serviceplan-Gruppe (zu der Plan.Net gehört) war im September 2011 ein weiterer Standort in Italien eröffnet worden. Plan.Net übernahm im Zuge der Intensivierung der langjährigen Partnerschaft mit der Profero Group die Niederlassung der Agentur in Mailand. Nach Paris, Zürich, Wien, Lüttich und Dubai ist es der inzwischen sechste eigene Standort der Digitalagentur. Anfang 2012 ist Plan.Net eine strategische Partnerschaft mit Netbiscuits eingegangen, einem Technologieanbieter im Mobile-Bereich.

Der Ausblick für das laufende Jahr fällt ebenfalls positiv aus: "Wir werden auch in diesem Jahr unsere Kompetenzbereiche weiter ausbauen und disziplinübergreifende Konzepte vorantreiben, um unseren Kunden bestmögliche Kommunikationslösungen mit digitalem Kern bieten zu können", so Agentur-Geschäftsführer Michael Frank.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.