Rabobank :
RaboDirekt vergibt deutschen Media-Etat an PHD

PHD darf jetzt die deutschen Media-Millionen der Bank-Marke RaboDirect verteilen. Die Agentur hält bereits den niederländischen Etat.

Text: Ulrike App

Szene aus einem RaboDirect-TV-Spot.
Szene aus einem RaboDirect-TV-Spot.

Die Marke RaboDirect hat ihren deutschen Mediaetat an PHD Germany gegeben. Die Entscheidung sei nach einem lokalen Auswahlprozess gefallen, so die Agentur. Die in Frankfurt ansässige Direktbank gehört zur Rabobank, die zu den größten Finanzdienstleistern in den Niederlanden zählt und weltweit in 40 Ländern aktiv ist.

PHD übernimmt ab sofort die Mediastrategie, -planung und den -einkauf. Die Rabobank hat mit PHD bereits Erfahrungen gesammelt: Nach den Niederlanden ist Deutschland der zweite Markt, in dem Agentur sich für den Kunden verantwortlich zeigt. Laut Nielsen liegt die Höhe des Etats im niedrigen zweistelligen Millionenbereich.

RaboDirect sei eine "Challenger-Brand" so Holger Thalheimer, CEO bei PHD Germany. "Unser Anspruch ist, gemeinsam mit RaboDirect über die klassische Mediaberatung hinaus auch neue und innovative Wege einzuschlagen, um die Zukunft der Marke erfolgreich kommunikativ mitzugestalten."


Autor:

Ulrike App
Ulrike App

ist bei W&V Online für Digitalthemen zuständig. Und das hat nicht nur mit ihrem Nachnamen zu tun, sondern auch mit ihrer Leidenschaft für Gadgets und Social Media. Sie absolvierte vor ihrer Print-Zeit im Marketing-Ressort der W&V die Berliner Journalisten-Schule und arbeitete als freie Journalistin.