Radiostars: Jung von Matt und Grabarz & Partner dominieren Shortlist

Die Fachjury des diesjährigen Radiostars-Kreativwettbewerbs hat die Agenturen Jung von Matt und Grabarz & Partner mit ihren Radioarbeiten jeweils sechsmal auf die Shortlist gesetzt. Bei den Tonproduktionen liegt Studio Funk mit zwölf Nominierungen mit weitem Abstand vorn.

Text: Markus Weber

- keine Kommentare

Die Fachjury des diesjährigen Radiostars-Kreativwettbewerbs hat die Agenturen Jung von Matt und Grabarz & Partner mit ihren Radioarbeiten jeweils sechsmal auf die Shortlist gesetzt. Nominiert sind ferner Funkspots von Ogilvy & Mather und Scholz & Friends (jeweils 2x) sowie von Kolle Rebbe, Heye & Partner und KNSK (jeweils 1 x).

Bei den Tonproduktionen liegt Studio Funk mit zwölf Nominierungen mit weitem Abstand vorn. Hastings bringt es bei der Radiostars-Fachjury auf drei Shortlistplätze, Sprachlabor und Giesing Team sind jeweils einmal nominiert.

Verliehen wird das Goldene Mikrofon für die besten Radio-Spots am 26. Juni im Frankfurter Cocoonclub.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit