Grabarz & Partner und Studio Funk Hamburg wurden für ihre Kreativität und einzigartige Erklärung des Müdigkeitserkennungssystems von Volkswagen mit Silber ausgezeichnet. Die Jury lobt: Der „Langweiligste Radiospot der Welt“ erklärt das automatische Warnsystem des Wolfsburger Automobilherstellers über einen plakativen, wortgewaltigen Mix, dem man sich nicht entziehen kann.

Den Ramses in Bronze sicherten sich Serviceplan und das German Wahnsinn Team mit einer mutigen Umsetzung für den Kunden Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. In den Spots „Radio Geister - Milena“ und „Radio Geister - Kind“ wird eindringlich auf Raserei im Straßenverkehr aufmerksam gemacht. Dabei verdeutlichen die Opfer selbst die schlimmste Unfallfolge, indem sie den Hörern ihre persönliche Geschichte aus dem Jenseits erzählen – und zwar am Ort des Geschehens. (Erklärvideo hier).

Markenstärke erlebbar machen, das forderte die Jury in der Kategorie „Best Audio Brand“. Und das ist in diesem Jahr der Oliver Voss Werbeagentur in Zusammenarbeit mit Studio Funk Hamburg besonders gut gelungen. Laudator Matthias Harbeck (Serviceplan) übergab den Ramses Gold für „Die Welt“-Markenkampagne der Axel Springer AG. Getreu dem Motto „Die Welt gehört denen, die neu denken“ kommen in der Spotserie die Köpfe hinter der Tageszeitung zu Wort. Die Sprecher des Spots, Buchautor Henryk M. Broder und Journalist Benjamin von Stuckrad-Barre, machen kreatives Storytelling und damit auch das Markenversprechen der „Welt“ für den Hörer erlebbar, so das Lob der Jury.

Der silberne Ramses ging an BBDO Proximity, die gemeinsam mit Studio Funk Düsseldorf zwei Hörfunkspots für die Marke Snickers produzierten. In den Spots „Seitensprung“ und „Spezialverfahren“ sichern sich zwei Männer die Aufmerksamkeit des Hörers mit einer rätselhaft-humorigen Story, die zum doppelten Hinhören animiert. Doch dann wird nach wenigen Sekunden klar, um welche Marke und welches Problem es sich hier nur drehen kann: „Snickers. Du bist nicht Du, wenn Du hungrig bist.“

Kindermund tut Wahrheit kund, dachten sich die DDB Tribal Group und Studio Funk Düsseldorf bei ihrem Spot für Ikea Austria – und sicherten sich damit den Ramses Bronze. Der Funkspot für die Kinderzimmer des schwedischen Einrichtungshauses lässt die lieben Kleinen über einen Brief an den Opa zu Wort kommen. Das bringt den Hörer nicht nur zum Schmunzeln, sondern macht Lust auf den nächsten Besuch beim Möbelriesen, meint die Jury.

Für die Kategorie der Junior-Kreativen sind automatisch alle Spots nominiert, die im Rahmen der RMS Texterworkshops 2012 entwickelt wurden. Auch Arbeiten der Texterschmiede, der Miami Ad School, des Kreativ Kaders und der ADC-Junior-Seminare hatten eine Chance.

In diesem Jahr wurden die drei Trophäen – einmal Silber und zweimal Bronze – durch Laudator Fabian Frese an die Nachwuchstalente übergeben. Über den Ramses in Silber durfte sich die RMS Texterworkshopgruppe Austria um Tutor Hans-Peter Albrecht (HP Albrecht Werbeagentur) für den Spot „Kopfschmerzen“ freuen. Darin nutzten die Nachwuchskreativen die Wirkweisen von schulmedizinischen und homöopathischen Arzneimitteln als Aufhänger. Eindringliche Störgeräusche verdeutlichen die Dauerbelastung bei Kopfschmerzen und verschaffen so den homöopathischen Arzneimitteln von Dr. Peithner als alternativen Helfern nachhaltig Gehör.

Tutor Andreas Forberger (Heye & Partner) wurde mit seinem Team des 55. RMS Texterworkshops für den Galeria Kaufhof-Spot „Wir sind“ mit einem Ramses in Bronze ausgezeichnet. Auch hier wurde mit Akustik experimentiert und veranschaulicht, dass Radiowerbung für eine Sales-Aktion nicht unbedingt laut sein muss, um den Hörer zu erreichen.

Ein zweiter Ramses in Bronze ging ebenfalls an ein Team des 55. RMS Texterworkshops: Gemeinsam mit Tutor Jan Leube (Young & Rubicam Germany) inszenierte die Kreativgruppe den Saisonwaren-Sale von Galeria Kaufhof als „Weihnachtsgeschichte Phase 1“. Glück für den Zimmermann aus Nazareth und seine Maria, denn so müssen sie nicht im Stall schlafen, sondern können im Doppelzimmer mit zustellbaren Gitterbett übernachten – frei nach dem Motto „Ich freu mich drauf.“

Eine lobende Erwähnung der Jury gab es in der Kategorie "Best Audio Brand" außerdem für Kolle Rebbe (Lufthansa), Grabarz & Partner (Radiozentrale), in der Kategorie "Best Audio Idea" für BBDO Proximity (Hönow Apotheke) sowie bei den Nawuchskreativen für die Gruppe Bert Peulecke, 53. RMS Texterworkshop (E-Plus).

In der Kategorie „Best Audio Success“ ist der wirtschaftliche Erfolg einer Kampagne entscheidend, Basis dafür sind Marktforschungsergebnisse. In diesem Jahr überzeugte Hermes Arzneimittel mit der saisonalen Radiokampagne für das Insektenschutzmittel „Antibrumm“, der Abverkauf stieg um durchschnittlich 35 Prozent Laudator Wolfgang Adlwarth (GfK) lobte die hohe Effizienz der Radiokampagne und zeigte sich von der Idee des Spots beeindruckt: „Oft sind es die kleinen Dinge, die Geduld und Nerven strapazieren. Dazu gehört für Viele das banale Geräusch einer Mücke, bei dem man nachts nicht zur Ruhe kommt. Und genau dieses Geräusch hat den Gewinnerspot so erfolgreich gemacht. Aus dem Leben gegriffen und nah dran am Hörer, so soll es sein!“

Durch den Abend der 18. Ramses-Awards führte die Moderatorin Nina Eichinger. Für Partystimmung nach der Verleihung sorgten die Band The BossHoss und das DJane-Duo Pony Pop.


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.