Managementberatung :
Serviceplan gründet Consulting Group

Mit einem Mann von Grey baut die größte inhabergeführte Agenturgruppe die Serviceplan Consulting Group auf. Die Managementberatung konzentriert sich aufs strategische Geschäft und berät Unternehmen zu Themen wie digitale Transformation.

Text: Daniela Strasser

- 2 Kommentare

Der neueste Coup von Serviceplan-Chef Florian Haller kann sich sehen lassen: Er legt einen Schwerpunkt auf die strategische Beratung und gründet dazu die Serviceplan Consulting Group. Sie versteht sich als Managementberatung und berät zu den Themen Marke und Kommunikation sowie Digital Business und digitaler Transformation.

Von Mai an können Kunden das Angebot in Anspruch nehmen. Leiten werden die Abteilung als Geschäftsführer Thomas Zervos und Alessandro Panella. ­Zervos war bislang Planning-Geschäftsführer der Serviceplan-Gruppe, hat in den vergangenen drei Jahren ein 20 Mann großes Planning-Team an drei Standorten aufgebaut. Der 45-jährige Panella dagegen wechselt von Grey. Dort war er zuletzt Chief Strategy Officer. Im Rahmen seiner neuen Tätigkeit soll er bei Serviceplan außerdem das Planning als "eine der treibenden Kräfte" bei der Internationalisierung der gesamten Serviceplan-Gruppe verankern.

Mit dem neuen Angebot beweist Serviceplan Zeitgeist. Immer mehr Auftraggeber wünschen sich strategische Begleitung bei ihren internen digitalen Transformationsprozessen. Auf der anderen Seite wildert Haller damit allerdings auch in fremden Gefilden, denn bislang bemühen sich vor allem Digitalagenturen um diese lukrativen Aufträge.


Autor:

Daniela Strasser, W&V
Daniela Strasser

Redakteurin bei W&V. Interessiert sich für alles, was mit Marken, Agenturen, Kreation und deren Entwicklung zu tun hat. Außerdem schreibt sie für die Süddeutsche Zeitung. Neuerdings sorgt sie auch für Audioformate: In ihrem W&V-Podcast "Markenmenschen" spricht sie mit Marketingchefs und Media-Verantwortlichen über deren Karrieren.



2 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 21. März 2016

Selbstüberschätzung. Selbst das Planning erzielt nur in einer Mischkalkulation Geld. Als tragende Säule, die mehr als nur die Personalkosten einspielt, hat sich das in Deutschland nie entwickelt. Jetzt also Beratung für Transformationsprozesse?! Bissl zu viel Marketing, zu wenig Substanz. Man schaue sich die CVs der Chefs an. Siehe da: Die haben ihr ganzes Leben nur Werbung gemacht. Akute Selbstüberschätzung. Aber lasst den Markt entscheiden...

Anonymous User 21. März 2016

S+F Strategy Group, Hirschige Vorn Strategie und jetzt Serviceplan. Strategie wird wichtiger. Abteilungen in den Agenturen wachsen. Sie wollen den Unternehmensberatungen das Geschäft abgraben. Noch sind sie zumeist nicht sehr profitabel.

Auch die Kunden haben den "günstige-UB-Vorteil" noch nicht ganz durchgeholt. Bin gespannt ob dieser Fokus zukünftig wirklich funktioniert. Preislich liegt man aktuell schonmal vor den UBs. ;)

Diskutieren Sie mit