Geschäftszahlen :
Serviceplan-Gruppe wächst um 12 Prozent

Deutschlands größte inhabergeführte Agenturgruppe hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 340 Millionen Euro umgesetzt. Während die Klassik leicht schwächelt, konnte die Gruppe im Digitalbereich sowie im Auslandsgeschäft stark zulegen.

Text: Markus Weber

Hauptgeschäftsführer Florian Haller zeigt sich mit der Entwicklung zufrieden.
Hauptgeschäftsführer Florian Haller zeigt sich mit der Entwicklung zufrieden.

Deutschlands größte inhabergeführte Agenturgruppe Serviceplan hat im Geschäftsjahr 2015/2016 (30. Juni) 340 Millionen Euro umgesetzt. Das entspricht einem Wachstum von zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahreswert (304 Mio.)

Während die Klassik leicht schwächelt, konnte die Gruppe vor allem im Digitalbereich sowie im Auslandsgeschäft stark zulegen. International ist Serviceplan im abgelaufenen Jahr um 30 Prozent gewachsen. Auf 77 Millionen Euro beläuft sich der Umsatz hier. Die Gruppe beschäftigt national und international mittlerweile 3.100 Mitarbeiter. Die Digitalagentur Plan.net steuerte mit 89 Millionen Euro 26 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Mediaplus konnte seinen Umsatz um 17 Prozent auf nunmehr 77 Millionen Euro steigern. Bei den Billings überschritt die Mediaagentur sogar erstmals die Zwei-Milliarden-Grenze.

Die unter der Marke Serviceplan geführten Agenturen mussten einen Umsatzrückgang von 79 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2014/15 auf jetzt 76 Mio. Euro hinnehmen.

Der Pro-Kopf-Umsatz der gesamten Agenturgruppe liegt bei knapp 111.000 Euro.

Mehr zur Entwicklung der Serviceplan-Gruppe lesen Sie in der neuen W&V (Ausgabe 30/2016 vom 25.7.)

Wie die weltweit größten Agenturholdings im 1. Halbjahr 2016 abgeschnitten haben, lesen Sie hier.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.