Johannsen/Matthiensen :
Serviceplan Hamburg holt Thjnk-Duo als Kreativspitze

Serviceplan Campaign in Hamburg tauscht die Kreativspitze aus: Der bisherige Kreativchef Christoph Nann geht. Die Führung übernehmen Leif Johannsen und Patrick Matthiensen, die beide von Thjnk kommen.

Text: Markus Weber

Ex-Thjnk-Werber: Michael Schneider, Leif Johannsen, Patrick Matthiensen führen Serviceplan Campaign in Hamburg (v.l.)
Ex-Thjnk-Werber: Michael Schneider, Leif Johannsen, Patrick Matthiensen führen Serviceplan Campaign in Hamburg (v.l.)

Die Agentur Serviceplan Campaign in Hamburg tauscht die Kreativspitze aus: Der bisherige Kreativchef Christoph Nann geht. Die Führung übernehmen ab sofort Leif Johannsen und Patrick Matthiensen, die beide von Thjnk kommen und in den "Elbhof" am Baumwall hinüber wechseln.

Gleichzeitig wird Michael Schneider, bislang Geschäftsleiter, zum Beratungsgeschäftsführer der Agentur befördert (eine Position, die es bei Campaign Hamburg vorher noch nicht gab). Schneider kam vor drei Jahren - damals ebenfalls von Thjnk - zu Serviceplan. Neu ins Campaign-Führungsteam wird Alexander Monagas berufen, der als Geschäftsleiter Beratung vor allem den Kunden Saturn betreut. Monagas kam bereits im Mai von Camao aus München.

Die beiden Thjnk-CDs Johannsen und Matthiensen haben bei ihrer bisherigen Agentur (zuletzt als Partner) in erster Linie den Kunden Rewe betreut. Um diese Aufgabe sollen sich bei Thjnk künftig Michael Ohanian und Patrick Hammer kümmern. 

Christoph Nann, der bei Serviceplan seit der Eröffnung des Hamburger Standortes vor zehn Jahren mit an Bord war, wird die Agentur auf eigenen Wunsch verlassen. Zu den Kunden der Serviceplan Campaign in Hamburg gehören u. a. Metro, Saturn, BMW und die DZ Bank.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.