Bildergalerie :
Shutterstock Agency Cup: Die Sieger, die Party, die Fotos

Das erste Mal beim Shutterstock Agency Cup. W&V-Reporterin Brigitte Bauer staunte nicht schlecht. Ein Shortcut und ein Erfahrungsbericht.

Text: Brigitte Bauer

Für die Schnellleser, die einen Überblick wollen, ein Shortcut:

#Shutterstock Agency Cup#Leipzig#Bombenstimmung#tolle Organisation#56 Mannschaften# knapp 2500 Teilnehmer#perfektes Wetter#Cheerleader Cup-Sieger: Mediacom#Sponsoren: Shutterstock, Flyeralarm, Sport1, ebay, events4brands, axel springer media impact, sellmedia group, symbolic link, DFDS Seaways, DMKS# Sieger: ÜFÜ HÜRSÜNSPOR KÜLÜBÜ, Sportfive #

Mein Erfahrungsbericht:

Wie es mir nach drei Tagen Shutterstock Agency Cup geht, sei dahin gestellt. Ich spule jetzt zurück zu Samstag 17 Uhr: Ich bin begeistert. Die Stimmung ist unglaublich. 30 Grad oder mehr, Sonnenbrand, Planschbecken und Rutschen – Spaß wohin man blickt. Alle Agenturen haben ihr eigenes Camp, überall erlebt man neue Überraschungen. Dann das Halbfinale. Ein erbitterter Kampf. Hart aber fair. Nach einem verdienten Sieg der ÜFÜ HÜRSÜNSPOR KÜLÜBÜ – wer auch immer auf diesen Namen bei Sportfive kam - gegen Athletico Burnett geht’s weiter zum Cheerleader-Cup. Ladys ich bin beeindruckt. Wahnsinn, was alle Gruppen auf die Beine gestellt haben und welch tolle Choreographie geschweige denn Arbeit in eurem Auftritt stecken. Mega Performance mit tollem Publikum. Dann das Finale für alle: Ein Farbenrausch. Flyeralarm hat es sich zum Abschluss des SAC nicht nehmen lassen, alle Teilnehmer mit einer ganz besonderen Aktion zu überraschen: Das erste Mal gab es beim SAC ein Farbfestival. Ich bin bunt, gelb, blau, pink – ich fühle mich fast so regenbogen-like wie das Team von Dentsu Aegis Network – die waren nämlich im Unicorn-Style unterwegs. Ein echter Hingucker. Man merkt, dass dieses Event, das zum Schluss für alle Beteiligten in einer Hammer-Party endet, bis ins kleinste Detail organisiert war. Das Bruno-Plache-Stadion Leipzig rockt – ein Farbenmeer aus Bierdusche und feinstem DJ-Sound.

Mein Fazit des Tages: Ich wurde angeschossen, klatschnass – danke nochmal an die Planschbecken-Jungs für die Abkühlung – und ich wurde von allen Teams nett empfangen, was es leichter gemacht hat, fast 56 Mannschaften und rund 2.500 Leute zu fotografieren. Doch das 27. Fußballturnier des Werbefußballverbands WFV ist noch nicht zu Ende.

Am Abend folgt in der Glashalle Leipzig – übrigens ein sehr beeindruckendes Gebäude - die Siegerehrung auf der ASMI Players Night. Auch hier für euch eine kurze Zusammenfassung: Die rote Laterne für den letzten Platz erhielten Deepblue United. Dritter wurden Mecester United (MEC) und die Medizin Ballsportler (Unicepta). Den zweiten Platz belegte Athletico Burnett (Leo Burnett). Bester Teamchef wurde Ilker Yilmazalp und Torschützenkönig war Sierk Conradi von McCann. Neun Tore gingen auf seine Kappe. Er spielt übrigens beim Verein SG Rauenthal/Martinsthal in der Kreisoberliga Rheingau-Taunus. Also kein Wunder. Den besten Gesamtauftritt erhielten die Vivakickers mit ihrem legendären Boot-Camp. Den ersten Platz der Cheerleader räumten die intergalaktisch guten Ladys von Mediacom ab und den Siegerpokal nahmen ÜFÜ HÜRSÜNSPOR KÜLÜBÜ, Sportfive, entgegen. Danach wurde noch einmal richtig gefeiert. Drei Tage Fußball, für den ein oder anderen vielleicht sogar drei Tage wach - das war der Shutterstock Agency Cup 2014. Hat definitiv Spaß gemacht.