Agenturkultur :
So arbeitet es sich bei ... Syzygy

Abtauchen heißt bei Syzygy wirklich Abtauchen. In München hat die Gruppe einen eigenen Pool, erzählt die HR-Verantwortliche Susanne Leister. Teil 12 der Agentur-Porträts.

Text: Anja Janotta

Der Syzygy-Pool in München.
Der Syzygy-Pool in München.

Nur bei Diddle-Mäusen hört es auf - sonst lässt Syzygy den Mitarbeitern viele Freiheiten. Susanne Leister, Head of HR Agency-Business Frankfurt/München, kann aus dem Vollen schöpfen, denn Syzygy hat in München nicht nur eine eigene Gondel, sondern auch einen  eigenen Swimming Pool. Teil 12 der Agentur-Porträts.

Susanne Leister von Syzygy.

Gibt es in Ihrer Agenturgruppe Berufsfelder und Jobs, die lange unbesetzt bleiben und für die Sie händeringend nach Personal suchen?

Es wäre gelogen, wenn das bei uns nicht aus so wäre. Vor allem dann, wenn substantielle Marketing- und Technologie Expertisen in Kombination gefragt sind, wird es im Recruiting herausfordernder.    

Wenn ja, wie lange sind die Stellen unbesetzt? Und was machen Sie, um genau dort Leute zu finden?

Das kann man nicht pauschalisieren. Mal geht es schnell und mal dauert es länger. Wir veranstalten thematische Meet-Ups, sind auf entsprechenden Konferenzen und Veranstaltungen vertreten und setzen erfolgreich auf das Netzwerk unserer eigenen Kollegen.
Und wir behalten im Rahmen der Personalentwicklung im Auge, ob wir nicht eigene Talente entsprechend ausbilden und entwickeln können, statt sie von außen reinzuholen.    

Haben Sie ein Patentrezept für die Bildung einer starken Arbeitgebermarke gefunden? Ja? Welches ist Ihres?

Ein Patentrezept nicht, aber ein einfaches Grundrezept: Es muss neben aller Professionalität und Ernsthaftigkeit Spaß machen, bei uns zu arbeiten. Dazu gehören viele Rahmenbedingungen, die immer in Bewegung sind. Wir fordern und fördern. Bieten Freiraum und Eigenverantwortung – viel gepriesen, aber nicht immer selbstverständlich. Und der Job darf ein ausgeglichenes Privatleben nicht ausschließen. Ein gutes Verhältnis muss auf jeden Fall drin sein. Das beinhaltet auch moderne und flexible Arbeitszeitmodelle.

Was tun Sie konkret zur Mitarbeiterbindung? Gibt es bei Ihnen die Möglichkeiten zu

a)      Home-Office

Klar haben wir das. Für Home-Office gibt es bei uns klar geregelte Rahmenbedingungen. Besteht im Einzelfall individueller Bedarf, finden wir in der Regel eine Lösung für dezentrales oder zeitlich flexibles Arbeiten.

b)     Sabbaticals

Auch das gibt es bei uns. Sabbaticals sind eine schöne Sache. Um sie zu ermöglichen, haben wir hierfür ebenfalls klare Regelungen geschaffen. Geplant wird es dann gemeinsam mit dem Mitarbeiter individuell.

c)      flexible jährliche Urlaubszeiten

Urlaub kann natürlich nach individuellen Bedürfnissen geplant werden. Ausnahme ist die Weihnachtszeit, da versuchen wir, alle Kollegen in Urlaub zu schicken. 

d)     flexible Arbeitszeiten

Grundsätzlich haben wir geregelte Arbeitszeiten. Wenn im Einzelfall ein besonderer Wunsch nach flexibleren Arbeitsmodellen wie Teilzeit etc. besteht, machen wir das möglich. Vorausgesetzt, es passt mit den Arbeitsanforderungen zusammen. Für uns ist das eine Frage der Planung und kein Hindernis.

e)     Job-Tausch mit anderen Niederlassungen, bzw. Partner-Unternehmen

Wir arbeiten ohnehin sehr integriert. Daher kommen unsere Mitarbeiter in der Regel so schon auf verschiedenen Projekten mit Kollegen aus anderen Standorten als Teams zusammen, national und auch international.

f)       Möglichkeiten für eigene Herzensprojekte außerhalb des bezahlten Kundengeschäfts?

Wir schaffen dafür gerne Raum und genehmigen auch mal mehrtägige Freistellungen, wenn sich Kollegen neben ihrer täglichen Arbeit bei einer sozialen und guten Sache engagieren. Zum Beispiel in der Jugendarbeit.

g)      bezahlten Überstunden?

Wir versuchen darauf zu achten, dass erst gar keine entstehen. Warum versuchen? Weil es leider nicht immer klappt. Man sagt uns nach, dass es für eine Agentur abends bei uns erstaunlich leer ist. Falls doch welche anfallen, haben wir eine Lösung. Am liebsten in Form von Freizeitausgleich.

Die Gondel in den Münchner Räumen.

Kletterwand, Baumhaus, Sterne-Kantine – was gibt es bei Ihnen an unüblichen Incentives für Mitarbeiter? (Und wenn ja, haben Sie eventuell ein Foto davon für uns?)

Unser Münchner Büro hat den Englischen Garten vor der Tür und einen Pool hinter dem Haus. Das sind schon mal sehr gute Voraussetzungen. Wir kümmern uns auf vielen Ebenen darum, Rahmenbedingungen zu schaffen, in denen man sich Wohlfühlen kann: kulinarisch, kulturell, sportlich. Da ist alles dabei.

Es gibt regelmäßige Agenturfrühstücke, Ausflüge zu Ausstellungen (Documenta, etc.), Vorträge, Teilnahmen an Lauf-Events, Laufgruppen, Fußballgruppen, das "Spielzimmer" mit obligatorischem Agenturkicker und Spielekonsole, und ein Agenturhund fehlt auch nicht.

Das Foyer in Frankfurt.

Wie erfassen Sie die Mitarbeiterzufriedenheit? Welche Ihrer Errungenschaften sind den Mitarbeitern besonders wichtig?

Wir reden miteinander. Wir mögen Authentizität, Haltung, Ehrlichkeit, und bekommen sie auch im persönlichen Gespräch und können uns so direkt austauschen. Wir haben immer ein offenes Ohr, jeder darf sich einbringen und jeder Beitrag wird gleichermaßen geschätzt. Unabhängig von Hierarchien.

Hand aufs Herz: Wie ist bei Ihnen die Frauenquote? Wie hoch ist die Quote der Mitarbeiter über 45? Und unter 25? Wie lang bleibt ein Mitarbeiter im Schnitt? 

Die Frauen-Quote liegt bei ungefähr 50-50, damit sind wir ganz happy.

Das Durchschnittsalter liegt bei knapp 32 Jahren. Mit Ausreißern nach oben und unten.

Das können wir so pauschal nicht sagen. Manche verlassen uns wieder nach drei oder vier Jahren, manche sind bereits seit über 15 Jahren bei uns.

Clean-Desk-Policy oder ganz persönliche Schreibtische? Wie steht Ihre Agentur zu dem Thema?

Clean-Desk-Policy im Sinne des Datenschutzes ist selbstverständlich. Wenn die Kollegen den Tisch etwas individueller gestalten, dann ist das schon ok. Der eine braucht einen leeren Schreibtisch, um gute Leistung zu bringen, der andere ein etwas anderes Umfeld. Solange sich keiner Diddlmäuse an die Wand hängt und sein Geschirr selbst wegräumt, sind wir da schon recht offen. Die Vielfalt der Menschen ist ein Teil des Spaßes, das darf man auch ruhig an den Tischen sehen.

Wie stehen Sie zur internen Offenlegung aller Gehälter im Unternehmen?

Für Individualgehälter macht das aus unserer Sicht keinen Sinn. Einflussfaktoren auf grobe Gehaltsranges je Gewerk und Senioritätsgrad gibt es natürlich.

Dann wollen wir natürlich wissen: Was verdient ein Junior bei Ihnen im ersten Jahr?

Er verdient Aufmerksamkeit, Förderung, Wertschätzung, ein eingespieltes Team, einen Mentor und ein angemessenes, gutes Gehalt.  

Mehr Agenturporträts, u.a. von Jung von Matt, Scholz & Friends und Serviceplan finden Sie in unserem Dossier Arbeitswelt Agenturen.

Mehr zum Thema Gehalt in Agenturen in unserem Dossier Gehalts-Check

Aktuelle Jobs finden Sie im W&V Stellenmarkt.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Eines davon dreht sich um ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.