Bewerbungskampagne :
So weltoffen wirbt Paris um Olympia

Paris wäre gern Olympiastadt. 2024 sollen die Spiele in der französischen Hauptstadt stattfinden. BETC hat der Bewerbung das Teilen und die Teilhabe ganz groß auf die Fahnen geschrieben.

Text: Anja Janotta

- keine Kommentare

Grün, modern und weltoffen zeigt sich Paris in seiner Olympia-Bewerbung.
Grün, modern und weltoffen zeigt sich Paris in seiner Olympia-Bewerbung.

Paris wäre gern Olympiastadt. 2024 sollen die Spiele in der französischen Hauptstadt stattfinden. Und nicht etwa in Budapest oder Los Angeles, die ebenfalls ihren Hut in die Ringe werfen. Nun hat die Pariser Agentur BETC den entsprechenden Spot dazu produziert, der Paris nicht nur von seiner sportlichen, sondern besonders auch von der weltoffenen Seite zeigt.

#Madeforsharing hat BETC zum obersten Gebot der Bewerbung gemacht und tatsächlich ist Teilhabe der Grundgedanke, der den zweiminütigen Spot durchzieht. Gezeigt werden Paralympics-Teilnehmer, die gleichberechtigt zu ihren Olympia-Kollegen jubeln, kleine Kinder, die große Judoka aushebeln und wie sich Franzosen, Gäste, Sportler und Publikum gemeinsam in die Arme fallen. Auch das Savoir vivre in Paris kommt nicht zu kurz: Szenen an der Seine, kulinarische Verführungen und aktives Szeneleben sollen von der Attraktivität der Stadt zeugen.

Den Soundtrack für das Filmchen lieferte der französische Künstler Woodkid: "I love you". Für Paris hat die Bewerbung auch einen historischen Hintergrund: 1924 - also 100 Jahre vor den geplanten Spielen 2024 - war die Stadt schon einmal Gastgeber der Olympischen Spiele.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit