Vor allem bei den Männern (und das sind in den Marketingabteilungen bekanntlich eine Menge) dominiert die linke Gehirnhälfte (bei 54 Prozent), fast 50 Prozent der weiblichen Marketingentscheider dagegen beherrschen den Einsatz beider Hirnhälften meisterhaft.

Und das führte wohl dazu, dass sie auch viel schneller waren: Im Schnitt in 58 Sekunden brauchten die Frauen für den Test, während die Männer 81 Sekunden brauchten. Ein versöhnliches Fazit zieht Gordon Sommer, die linke Gehirnhälfte von Sommer + Sommer: "Wichtig ist die Erkenntnis, dass die Kombination von möglichst unterschiedlichen Individuen meist zu optimalen Ergebnissen im Team führt und somit sowohl Menschen mit starken rechten, starken linken als auch solche mit gutem Brückenschlag zwischen den Gehirnhälften gebraucht werden."

Eine nicht repräsentative Stichprobe in der Redaktion von W&V ergab, dass auch hier im Test die Frauen deutlich schneller waren (und besser dabei aussahen). Scherz beiseite: Als Marketingentscheider sind wir hier nicht zu gebrauchen. Ein umgeschulter Linkshänder aus der Online-Redaktion kommt, obwohl männlich, auf eine klare rechtshirnige Dominanz - genau wie drei seiner Kolleginnen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die perfekte Balance gelingt einigen Frauen aus der Redaktion: unserer Kampfsportexpertin, der zarten Jungredakteurin und unserer Praktikantin - aber eben auch dem hochbegabten Digitalo, männlich. Als linksdominiert outet sich einzig der Schlussredakteur. Aber der wird hier schließlich auch fürs Erbsenzählen bezahlt.

Hier gibt es die Ergebnisse der Marketer-Testung von Sommer + Sommer als Kurzfilm.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.