Abb.: Super an der Spree

Abb.: Super an der Spree

"Mode folgt Trends und Trends entstehen nicht, wenn eine Institution sie verordnet", erklärt Kreativ-Geschäftsführer Stefan Trabant, warum Super an der Spree die modeaffine Bloggerszene in die Kampagne einbindet, um Aufmerksamkeit für das Thema zu schaffen. Um mehr Reichweite einzusammeln und die Aufmerksamkeit auf die Landingpage mit den gesammelten Blogger-Stories zu lenken https://vero-selvie.de, schaltet Super an der Spree zudem Vero & Selvie- Banner - beispielsweise auf den Jugendangeboten von "SZ" oder "Zeit", in den Fashion-affinen Netzwerken von "Vice" und einige wenige bei Brigitte.de.  In Programmkinos läuft in diesen Tagen eine bundesweite Kinokampagne an. "Es ist ein Feldversuch", sagt Yannick Gotthardt, Stratege bei Super an der Spree.