Viral-Potenzial: TED wählt "Ads Worth Spreading"

Die gemeinnützige Organisation TED hat die Werber herausgefordert: Welche zehn Kampagnen es am meisten verdient haben, dass man sie verbreitet, verraten wir Ihnen hier.

Text: Susanne Herrmann

20. Mar. 2012

Die gemeinnützige Organisation TED hat die Werber der Welt herausgefordert: Welche zehn Kampagnen haben es am meisten verdient, dass man sie verbreitet? Darüber hat ein Gremium der Vereinigung entschieden. TED steht für Technology, Entertainment, Design - Ziel der 1984 gegründeten Organsiation ist es, diese drei Bereiche an einen Tisch zu bringen und den Ideenreichtum zu fördern.

Zum zweiten Mal hat TED nun den Wettbewerb "Ads Worth Spreading" durchgeführt. Und das sind die zehn besten Spots nach TED: Bei welchem juckt es Sie in den Fingern, ihn sofort weiterzuleiten?

L'Oréal und die Agentur RGA haben eine besondere Schönheits-Repräsentantin ausgewählt: Aimee Mullins ist Sportlerin, Model - und trägt Beinprothesen.

Von Drill Inc., Japan, stammt dieser FIlm: Eine Werbung für das Mobiltelefon "Touch Wood" (NTT Docomo) - und den Schutz des Waldes. Dafür bauten die Kreativen ein knapp 50 Meter langes Xylophon mitten im Wald auf.

Einer der Lieblinge der W&V-Redaktion hat es auch beim TED geschafft. BETC Euro RSCG, Paris, hat für den Sender Canal + einen ungewöhnlichen Regisseur engagiert. Der Bär steht für die Liebe zum Kino, die Leidenschaft für Film.

Ein Künstlerporträt: Die Stiftehersteller Sharpie und Draftfcb erzählen von der Reise eines jungen Zeichners aus Malaysia, der auf Einwegkaffeebechern Kunstwerke schafft.

Die tunesische Organisation Engagement Citoyen provozierte mit einem Riesenplakat von Exdiktator Ben Ali - um zum Wählen zu animieren. Agentur: Memac Ogilvy, Tunesien.

Die Versicherung Prudential produzierte eine Serie von Spots mit Droga5, die sich mit dem ersten Tag eines Rentners befasst. Linda Guthries Gedanken zum Vorruhestand gibt ein gutes Vorbild.

Masahiro Moro, einer der Mazda-Chefs, spricht über Hiroshima und die Werte des Autokonzerns. Die Kampagne entwickelte Team Cosmo, Madzdas Europaagentur.

Brustkrebsvorsorge auf Kanadisch: Dafür zeiht sich eher selten ein Mann aus. Aber wenn es wirkt ... lustige Idee für eine App zu einem ersten Thema. Agentur dahinter: John St., Toronto.

Microsoft Xbox Kinect, eine Konsole, die man mit Körperbewgungen udn Gesten steuert. Dieser Spot zeigt das Prinzip an inspirierenden Beispielen. Den Film entwickelte Twofifteenmccann, San Francisco.

Nachhaltiger Animationsfilm: So wird aus dem Kleinbauern ein Industriemastbetrieb. Damit stellt Chipotle heraus, wie gut seine Zutaten sind. Begleitet von Willie Nelson mit dem Coldplay-Hit "The Scientist." Agentur: Creative Artists Agency (CAA), Hollywood.

Die Idee hinter "Ads Worth Spreading": Werbung zu finden und zu würdigen, der es gelingt, die Sichtweise von Konsumenten zu verändern, und die einen Dominoeffekt auslöst, weil sie an Freunde verschickt und weitererzählt wird. Für solche Ideen hat TED einen Youtube-Kanal angelegt. Hier kann jeder Werber seine Arbeit hochladen und zur Diskussion stellen, alle Nutzer dürfen hier gucken und kommentieren.

Einige TED-Teams nominieren zusätzlich Kampagnen, die sie für genial, intelligent und teilenswert halten, zusätzlich schlagen Werbegrößen Arbeiten vor. Der Lohn für die Gewinnerkampagnen: Die Verantwortlichen werden auf einer Feier beim ADC in New York geehrt, die TED und Youtube mitveranstalten.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit